Sonntag, 3. November 2013

Tierhaltung für Biogasanlagen

Mit dem EHEC-Virus wurde uns das erstmalig bewusst


Es war ja vor ungefähr 2 Jahren überall Panik ausgebrochen, weil der EHEC-Virus seine Todesopfer forderte. Dabei kamen dann die Überlegungen auf, ob sich dieser Virus über Biogasanlagen verbreiten würde und eher zufällig fing ich an, mich damals wegen einer Foren-Freundin, deren Freundin in besagtem Lokal in Lübeck damals essen war und schwer erkrankte, mit Biogasanlagen zu beschäftigen.

Auch bei uns um die Ecke gibt es eine Biogasanlage und einen Biobauern, der nie !!!!! seine Kühe auf die Weide stellt, wie es viele Nicht-Bio-Bauern durchaus im Sommer ja tun.

Das hat auch einen Grund, nämlich den, dass der Mist der Rinder für die Biogasanlage genutzt wird, und das im Sommer und im Winter.

Diese Rinder, die dann Biofleisch bringen, dürfen nie raus, die stehen Tag und Nacht, Winter und Sommer, immer im Stall.

Und so ist das mit allen Bio-Tieren, die auf solchen Bio-Höfen gehalten werden.

Wer also denk, Bio-Fleisch wäre von glücklichen Tieren, die artgerecht draußen frei laufen dürfen, der irrt sich gewaltig.

Gerade solche Biohöfe halten aufgrund der oft dazu gehörenden Biogasanlagen oft ihre Tiere alles andere als artgerecht.

Das habe ich früher nie angenommen, weil Bio einem doch das Gefühl vermittelt, es würde auch mit Tierliebe gehandelt.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.