Samstag, 9. November 2013

Hallo Mami - Teil 3

Zur Erinnerung an meine Mama ... aus unseren bald verschwundenen Hufrehe-Forum


Hei Mami, ich bin nicht ganz sicher, ob ich es bis zum 20.11.13 schaffen werde, alles zu kopieren, was ich Dir in den letzten 2 Jahren geschrieben habe, hoffe aber, dass ich die Anfänge in den Blog übernehmen kann ... wo ich begonnen habe, viel über Dein Leben zu berichten. Jetzt geht es weiter.

LG
Renate
........
10. Oktober 2011

Ja Mami ...als Vanessa auf die Welt kam, habe ich sofort wieder arbeiten müssen .. aber meine Freizeit habe ich mit der Familie verbracht .. wir haben doch unsere gesamte Freizeit nur mit den Kindern verbracht, nicht Mami?

Weil wir sie geliebt haben.

Und Du warst begeistert von Vanessa .. sie hat Dir so sehr darüber weg geholfen, dass Deine Eltern noch nicht lange tot waren. 













































10. Oktober 2011

 
Heute wollten wir in die Kirche gehen, weil da nochmal was über Dich gesagt wurde .. aber die haben die Zeiten geändert und die Kirche hatte schon um halb 10 begonnen und es sah wie eine Taufe aus .. die Kirche war so leer, dass Jürgen und ich dachten, es wäre nur eine Taufe und wieder gegangen sind .. zu Hause fanden wir dann die geänderten Öffnungszeiten.

Statt dessen waren wir dann bei Dir auf dem Friedhof, Mami.

Ich glaube, der Kurt von Anne liegt in Deiner Nähe .. der Name kommt hin, der Geburtstag auch und das Alter könnte auch passen.

Der ist in der gleichen Reihe begraben wie Du, nur ein Stück weiter vorn .. kein Doppelgrab, wo Anne mit rein könnte. Vielleicht treffen wir sie ja mal auf dem Friedhof, Mami.

Ich glaube, ich will dann mal zu Bett gehen, der Jürgen ist schon sehr müde und ich auch.

Wenn ich hier weiter schreibe, werde ich dann mal berichten, wie es nach Vanessas Geburt alles bei uns weiter ging.

Gute Nacht, Mami .. schlaf Du auch schön?

Kannst Du von da oben auch bis zum Ural-Gebirge fliegen? Du hast uns immer so viel von diesem Gebirge erzählt, Du solltest es Dir jetzt einfach mal anschauen, glaube ich.

So, nun schlaf aber schön, Mami.

Ich soll Dich vom Jürgen grüßen .. Renate.
.....
10. Oktober 2011

 
Guten Morgen Mami,

ich habe eben Kochkäse gefrühstück und Tomatenfisch und Blaubeermarmelade ... hättest Du alles auch sehr gerne gegessen, vor allen Dingen den Kochkäse. Ich habe den bei Netto gefunden, einem neuen Billigladen hier um die Ecke, den Du gar nciht mehr kennen gelernt hast, Mami .. früher hast Du immer gesagt, wenn es Kochkäse gab, es hat Dich daran erinnert, dass Oma den immer selbst gemacht hat .. ach Mami, wie gerne würde ich nochmal wieder mit Dir frühstücken.

 Gestern das Grab von Kurt hat mich an Jürgen Wiebers erinnert, den ersten Mann von Hansis Schwester Anne, der nach der Scheidung von ihr von der Familie auch so gemobbt worden ist. Ich fand das immer so gemein und er ist daran kapputt gegangen und ganz jung gestorben, hat auch hier in den Sozialblocks gelebt.

Ich habe immer gedacht, es ist ihm so gegangen, weil er Anne nicht hat loslassen wollen und so gekämpft, sie wieder zu kriegen.

Ich hab Hansi schließlich gehen lassen, es hatte doch keinen Sinn mehr, er hätte mich wieder und immer wieder betrogen ... aber dass ich mir den Jürgen gesucht habe, hat meine Kinder auch nicht davon abgehalten, mich genauso zu verstoßen wie damals die Kinder von Jürgen Wiebers ihren Vater verstoßen haben.

Der hat seine Familie genauso von Herzen geliebt wie ich die meine und wie Du die meine auch, Mami.

Warum Kinder dann schließlich zu dem Elternteil halten, das fremd ging und den anderen verlassen hat, ich weiß es nicht. 
 Vielleicht weil dieses Elternteil nicht leidet, lustig ist und immer lacht, es hat ja den verlassenen Partner vermutlich nie wirklich geliebt und kann fröhlich weiter leben.

Vielleicht kommen sie nicht damit klar, wenn ein verlassener Elternteil die Trennung eben nicht einfach so weg steckt, als wäre diese Ehe unwichtig gewesen.

Es ist auch egal .. wer noch kommen will, kann das tun.

Als Manuel noch zu Deinem Geburtstag hier war, ich bin nett zu ihm gewesen .. ich habe auch allen Bescheid gesagt, als Du gestorben bist und ich habe keine bösen e-mails verschickt und viele freundliche Telefonate mit meinen beiden Töchtern geführt .. nach der Beerdigung mit her gekommen sind sie aber dennoch nicht .. hätten sie nie getan, egal wie ich mich verhalten hätte.

Dass sogar ihre Partner nun auch noch Formulare wegen der Kosten für Deine Beerdigung ausfüllen müssen, macht die sicher erst richtig aggressiv.

Tja Leute ... Ihr gehört zur Familie ... nicht Mami? 


 Wie hast Du immer zu Vanessa gesagt: "Lass Dir nicht Deinen Familienast absägen, Kind." Du hast das gefühlt, dass er sie isolieren will, von uns und von allem, was nicht seine Familie ist. Aber dazu war sie nicht stark genug, Mami.

Weißt Du Mami ... wer nicht versteht, dass sein Partner auch seine Familie, seine Eltern und Großeltern und seine Freunde liebt und wer nicht versteht, was seinem Partner im Leben ein Herzenswunsch war und ist und bleibt, sondern ihn verbiegt und nach seinen Wünschen verändert, der liebt seinen Partner nicht wirklich.

Wer seinen Partner wirklich liebt, der liebt auch seine Wurzeln.

Nicht Mami?

Und jetzt ist Kurt auch tot, der damals Jürgen Wiebers das Leben vergiftet und den armen Mann in einen so frühen Tod getrieben hat .. aber er ist wirklich älter geworden als Du, Mami .. und Du bist ja doch sehr alt geworden.
...
10. Oktober 2011

 
Tja ... Du hast sehr gelitten, als Oma und Opa gestorben waren, und beide so schnell hintereinander.

Ich kann das gut verstehen, ich habe gerade Dich verloren und damals ja mit Dir meine Großeltern, die für mich auch wie ein Elternersatz waren, vor allen Dingen auch mein Opa, denn mein Vater war für mich ja nicht vorhanden und den hat er mir voll ersetzt.

Ich wollte Dich damals nicht sofort einfach alleine lassen, obwohl ich ja eigentlich mit Hansi geplant hatte, dass wir uns eine gemeinsame Wohnung suchen, wenn er ausgelernt hat.

Aber ich wäre, wenn es nach mir gegangen wäre, auch nicht ewig direkt bei Dir wohnen geblieben, Du hättest in der Firma, wo Du damals einen Nebenjob hattest, auch Vollzeit arbeiten können.

Es ist nicht richtig, wenn später immer von meinem Ex gesagt wurde, ich hätte ihm aufgezwungen, mit Dir zusammen zu leben.

Das ist alles gar nicht wahr und ich erzähle jetzt mal auch Dir zuliebe, wie das alles wirklich war.

Ich wurde also mit Vanessa ungewollt schwanger und auch wenn meine Schwiegermutter mir ein Leben lang anhängen wollte, ich hätte ihren Sohn mit der Schwangerschaft rein gelegt, das war so ein Humbug. 

 Ich wollte nach meiner Lehre Journalismus studieren und dazu hätte ich weit weg wohnen müssen, mindestens in Hamburg, vielleicht sogar in München, was er nicht wollte und es war auch er, der mich schon als halbes Kind ständig besabbelt hat, dass er sich Kinder wünscht. Und es war auch er, der als ich die Pille nicht vertrug und abgesetzt hatte, zu einer Zeit unbedingt Sex wollte, wo ich gar nicht begeistert davon war und wo ich heute noch denke, es war Absicht "nicht aufzupassen", und zwar von ihm.

Als ich dann schwanger war, war für mich klar, dass ich mich selbstverständlich vor dieser Verantwortung nicht drücke, sondern dann eben nicht studiere und für mein Kind da bin.

Ich hätte Hansi nicht unbedingt gebraucht, wenn er das nicht gewollt hätte, ich hatte Dich und auch kurz nach der Geburt von Vanessa ausgelernt, wir hatten ein komplett bezahltes eigenes Haus .. es wäre uns auch ohne Mann im Haus wirklich nichts passiert.

Meine Schwiegereltern machten ein Heidentheater und wollten Hansi den Kontakt mit mir verbieten. Es war er, der von heute auf morgen mit seinen Koffern bei uns vor der Tür stand.

Und es war auch er, der die Idee hatte, dass Du den Haushalt machst, weil ich ja viel besser verdienen würde und ich arbeiten gehe.

 Und es war auch er, der dann mit dem Geld, was übrig war, sofort ein Auto kaufte und als das bald kapputt war, ein ganz neues finanzierte und uns so den ersten Kredit bescherte, den wir jemals im Leben aufgenommen haben.

In meinen Augen war es viel mehr er als ich, der schon sehr früh in unserer Ehe dafür gesorgt hat, dass ich nicht die Kinder versorgen und zu Hause bleiben konnte, sondern Du das machen würdest und ich arbeiten gehe.

Und es war auch er, der sich verdammt oft darauf ausruhte, dass ja ich schon arbeite und leider sein Geld oft sinnlos zum Fenster raus schmiss und ich weiß bis heute nichtmal wofür.

Trotzdem hattest Du ihn gern .. er war alles andere als perfekt, aber er war mein Mann und gehörte damit für Dich zur Familie und die Familie beschützen, das war für Dich immer normal, Mami.

Manuel, unser 2. Kind, was dann 1974 auf die Welt kam, war unser beider Wunschkind und so wie Vanessa eher Dein Liebling war, wurde dann Manuel eher sein Liebling. Ich persönlich hatte in meinen Augen nie ein Lieblingskind und vermisse alle, die zur Zeit nichts mit mir zu tun haben wollen.

Na ja ... das sind Fotos von Manuel, Hansi, Vanessa und mir, als der Manuel ganz klein war. 
 Tja und um beim Thema Zeit und Liebe zu bleiben ... Zeit hat Hansi genauso wie Du und ich viel mit seinen Kindern verbracht, das gebe ich zu .. auf seine Weise hat er sie auch geliebt.

Ich finde aber, dass zur Liebe auch Teilen gehört und was immer man mir anhängen mag, geteilt haben Du und ich mehr mit den Kindern und auch Hansi und er hatte ständig irgendwas, wofür er sinnlos Geld ausgab und wenn ich ihn fragte warum und wofür, habe ich darauf von ihm nie eine Antwort erhalten und wenn ich heute sage, es muss irgendeine perverse Macke sein, dann bin ich die Böse.

Dann bin ich eben die Böse. Mami wenn Du noch leben würdest und jung und gesund wärst, Du hättest ihnen sicher die Wahrheit sagen können .. aber Du bist nun im Himmel und hast Deinen Frieden vor dem Geschluder.

Du hast es überstanden und ich bin stark und kann mich wehren, Mami .. mach Dir keine Sorgen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.