Mittwoch, 3. Juli 2013

Paradoxe Lieferwege

Nordseekrabben aus Marokko


Wir sahen es gerade  zufällig im Fernsehen. Wer heute, selbst wenn er wir wir in der Nähe der Nordsee wohnt, Nordseekrabben aus Büsum kauft, kriegt die von Büsum aus über Holland nach Marokko geschickt, dann dort statt wie früher bei uns gepult, mit viel Benzoesäure und Sorbinsäure versetzt und dann wieder über Holland zurück zu uns geliefert.

Das gilt nicht nur für Läden wie Aldi und Lidl, sondern auch andere Supermarkt-Ketten wie Edeka und so weiter.

Unmittelbar von der Nordsee zum Supermarkt gelieferte Nordseekrabben gibt es heute so gut wie gar nicht mehr im Handel.

Das ist doch irgendwie pervers.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.