Mittwoch, 25. April 2012

Wenn manche Menschen Tiere einfach aussetzen


Vor einigen Monaten rettete unser Hund aufgrund der ihm angeborenen Neugier und guten Nase zwei junge Meerschweinchen.

Hätten wir nicht zufällig noch Müll weg gebracht, als wir mit Boomer einen Spaziergang machen wollten, hätten wir die beiden Tiere gar nicht gefunden. So roch er die ausgesetzten Tiere, die sich völlig verängstigt unter den Mülltonnen, die zu unserem Wohnblock gehören, versteckt hatten. Wir brachten den Hund zunächst ins Haus und haben sie dann gefangen und überlegten, was wir tun würden, wenn wir niemand finden würden, der sie gerne übernehmen würde.

Nun haben wir eine Freundin, die Meerschweinchen hält und meine älteste Tochter tut es auch. Die Untersuchung beim Tierarzt ergab, dass es sich um ein Männchen und ein Weibchen handelte. Meine Tochter übernahm das Männchen, weil sie noch eines gebrauchen konnte. Unsere Freundin übernahm das Weibchen. So wurden die beiden kleinen Nager gut untergebracht und Jürgen und ich mussten uns keine Gedanken darüber machen, ob zwei Meerschweinchen in unserer Etagenwohnung mit Katze und Jack Russel auch in Frieden könnten.

Trotzdem frage ich mich, warum so etwas sein muss. Es gibt für jeden Ort ein zugeordnetes Tierheim, wo man gegen eine geringe Aufnahmegebühr auch ein Haustier, das man aus irgendeinem Grund nicht mehr halten kann, abgeben kann. Die Tiere werden von dort aus dann in gute Hände weiter vermittelt.

Ein Haustier, was man nicht mehr halten kann, einfach auszusetzen, ist einfach verantwortungslos.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.