Montag, 23. April 2012


Precut


Ein neues Verfahren zur Transplantation von Augenhornhaut

Viele Menschen warten oft jahrelang darauf, von einer Hornhautbank Spendergewebe für ihre Augen-Operation zu erhalten. Um diese Situation zu verbessern, wurde im Juni 2010 ein neues Verfahren vorgestellt, das sogenannte Precut-Verfahren.

Was ist unter Precut zu verstehen?

Mit dem Precut-Verfahren wird nur eine Lamelle aus einem Spendergewebe heraus genommen. Dieses Spendergewebe steht dann anschließend aber für eine weitere Entnahme immer noch zur Verfügung. Auf diese Weise können mehr wartende Patienten von diesem Spendergewebe profitieren und operiert werden. Es ist ein Verfahren mittels Laser, bei dem die Schnitt-Tiefe sehr konkret bestimmt werden kann. Außerdem wird es vor der OP keimfrei durchgeführt. Diese Präparate werde in einen sogenannten Clear Cornea Tunnel implantiert, können so keimfrei verschickt werden und anschließend auch über diesen Clear Cornea Tunnel bei der OP injiziert werden.

Welche Vorteile bringt dieses neue Verfahren für die Patienten?

Ein Vorteil besteht darin, dass mit der gleichen Menge an Spenderhornhaut mehr Menschen geholfen werden kann. Der zweite Vorteil ist darin zu sehen, dass die Operationen häufiger glücken als vorher bei anderen Methoden, weil die Präparate feiner sind und außerdem keimfrei. Die Möglichkeit, dass der Körper so ein Präparat auch annimmt und nicht wieder abstößt, ist größer. Auch Entzündungen nach der Operation kommen seltener vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.