Donnerstag, 6. Februar 2014

Letzten Freitag vor dem Tauwetter - Teil 2

Die vorerst letzten Schneefotos

Heute war es fast frühlingswarm in Schleswig-Holstein. Morgen sollen wir über 10 Grad und Dauerregen bekommen. Wer weiß, vielleicht sind diese Schneebilder schon die letzten von diesem schneearmen Winter.
Momentan dürfen Chiwa und Prima auf diese tief gelegene Weide wieder nicht rauf. Sie würden dort zur Zeit alles zertreten, denn sie ist nun wieder extrem sumpfig. Wenn sie im Auslauf sind, schielen sie immer ganz sehnsüchtig hinüber, aber das lässt sich eben nicht ändern.


Jetzt ist auch unser Wasserhahn außen am Färsenstall wieder aufgetaut, wo wir es nicht so weit haben, um Wasser für die Pferde zu holen.

Als es so kalt war, habe ich Wasser immer aus dem Kälbchenstall geholt .. hier sind mal einige davon.







Im Kälbchenstall habe ich an dem Tag auch einmal zwei der Mäuserfänger aus dem Stall vor die Linse bekommen. Ich weiß nicht genau, wie viele es davon gibt, auf jeden Fall mehrere, was bei einem Kuhbestand von ca. 70 Stück auch Sinn macht.









Ich bin an dem Tag auch einmal durch die anderen Ställe gelaufen, um Euch Chiwas und Primas neue Kollegen vorzustellen. Im Sommer werde ich sicher schönere Bilder machen können, wenn sie alle im Sonnenschein auf der Weide sind.

Diese Haflinger-Dame heißt Camilla.







Viele der Pferde im neuen Stall sind schon älter und fast oder über 30 Jahre alt.

Diese braune Stute hier ist auch ein älteres Semester und kriegt bei uns ihr Gnadenbrot, während ihr Frauchen noch ein jüngeres Pferd in einem Stall mit Reithalle hält.

Ich nenne sie mal Lini .. ich kann mir einfach nicht merken, ob sie Linessa, Linara, Linala oder noch anders heißt. Auf jeden Fall so ähnlich.



Das hier ist Cindy. Sie gehört der Freundin des Versicherungsvertreters, bei dem unsere Pferde haftpflichtversichert sind. Cindy ist auch über 30 und kam zusammen mit Lise (das ist ihr Spitzname, sie heißt eigentlich anders) aus dem Pensionsstall meiner Tochter Esther dort hin, wo nun auch wir stehen. Ihr Frauchen hat auch noch ein reitbares, junges, anderes Pferd in einem anderen Stall mit Reithalle.





Und das ist Lise, die wie gesagt eigentlich anders heißt und gemeinsam wie eben beschrieben von meiner Tochter Esther hierher kam, auch schon ein sehr altes Pferd von fast oder über 30, wie bei Jürgen und mir der ganze Stolz und Lebensinhalt ihres Frauchens.








Darf ich nun vorstellen:

Luka

Holsteiner, erst 8 Jahre alt und von den Papieren recht nah mit unserer Prima verwandt .. und das sieht man auch, vor allen Dingen, wenn er ohne Decke zu sehen ist. Er ist allerdings etwas dunkler im Fell als Prima.

Luka gehört zu Sansibar.


Und rechts neben Luka steht im gleichen Zweierstall sein Freund Sansibar, ein Traber, der schon etwas älter ist, aber noch unter 20, soweit ich das in Erinnerung habe.

Beide kamen mit ihrem Frauchen und deren Lebensgefährten zu Fuß aus Moorsee am gleichen Tag rüber wie Chiwa und unter ähnlich heftigen Haltungsbedingungen wie unsere Pferde. Luka war auch bereits krank und Sansibar noch nicht wie bei uns Prima ... aber auch Luka erholt sich wie unsere Chiwa allmählich davon und das Frauchen von dem Schock genauso wie wir.



Nun zurück bei unseren beiden Pferden, die wir dann bereits in die Boxen geholt hatten.












So eine dicke Fellmütze und Halbhandschuhe brauche ich momentan bei dem warmen Wetter wieder jetzt auch nicht mehr.












So .. das waren alle Fotos von dem Tag.

Bis bald, muss jetzt erstmal in die Küche.

LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.