Donnerstag, 30. Mai 2013

Stellungnahme an den Anwalt des Forenschmieds Agrajag

 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
als gemeinsame Betreiber des Blogs "Pferde-Tiere-Gesundheit-Soziales-Zeitgeist" teilen wir Ihnen folgendes mit:
 
Niemand von uns wird in unserem Blog etwas löschen. Wir sind auch nicht erpressbar. Es ist außerdem nicht verboten, eine eigene Meinung zu haben. Selbst wenn es uns entfallen war, dass irgendwo in einem vollkommen anderen Zusammenhang in der Einleitung zu einer gründlichen Information über die Unterschiede in der Ausbildung zwischen herkömmlichen Hufschmieden und Hufpflegern, gesagt wird "Ag ist kein Schmied" sowie "Ein Schmied ist Ag damit aber noch lange nicht ...", dann handelt es sich dabei nur um einen Nickname und nicht einmal den wirklichen Namen von einer uns nur virtuell bekannten Person oder Personengruppe (denn bei dem Fleiß, in Foren aktiv zu sein, liegt der Gedanke nahe, dass es sich eigentlich nur um eine Personengruppe handeln kann, die in der Lage ist, neben dem ausgeübten Beruf so viel zu schreiben), deren wirkliche Identität wir da bezweifeln.
 
Uns liegt auch nur eine unbeglaubigte Fotokopie einer Berufszulassung vor. Das kann richtig sein, beweist für jemand, der diese Person nicht wirklich kennt, genau genommen gar nichts.
 
Wir haben aber der Form halber als Zusatz zu unseren Beiträgen für geneigte Leser erwähnt, dass uns diese unbeglaubigte Fotokopie zugeschickt worden ist.
 
Wir haben auch als Tatsachenbericht dazu geschrieben, was für einen Vertrag Sie uns hier im Namen von Herrn Busch zugeschickt haben und dass wir den garantiert nicht unterschreiben werden.
 
Aus diesem Grund haben wir auch jeden unserer Leser davor gewarnt, so dumm zu sein, sich wie wir mit Herrn Busch auf eine Diskussion einzulassen, denn ohne diese Diskussion wäre es gar nicht dazu gekommen, dass wir auf den Gedanken kamen, er wäre möglicherweise gar kein wirklicher Schmied.
 
In Deutschland steht in den Grundrechten der Verfassung, dass es Recht der freien Meinungsäußerung gibt und einen virtuellen Nick für eine Fake-Gestalt zu halten und das auch sagen zu dürfen, gehört ganz sicher dazu.
 
Ein Nick-Name ist ja noch nicht einmal geschützt und es kann sich genau genommen jeder so nennen.
 
Der richtige Name von Herrn Busch wurde uns nur bekannt, weil er selbst uns durch seine Äußerungen auf diese Idee brachte, denn bestätigt hat er uns diesen Tatbestand ja noch nicht einmal, als er auf unsere Frage hin die Gelegenheit dazu gehabt hätte.
 
Diese Erklärung werden wir nachher beide nacheinander unter unseren Benutzernamen in unserem Blog veröffentlichen, ohne den Namen Ihrer Kanzlei zu nennen.
 
Sie können uns ja gerne verklagen, wenn Sie denken, dass Sie damit Erfolg haben werden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Renate Hafemann und Jürgen Gilberg

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.