Mittwoch, 26. September 2012

Islamisten - so langsam wird es gruselig!

Ich fang mal mit einem Gedicht von Jim Morrison aus Wilderness an, weil ich finde, sein Spruch passt irgendwie zu der Situation, die sich grad vor unseren Augen anbahnt.

Ich zeige Dir den brennenden Brunnen.

Ich zeige Dir seltsame Menschen, gehetzt wie Tiere, am Rande der Evolution.

Jim meint damit ein Stück aus der Offenbarung des Johannes, ich werde das auch mal suchen.  Es hat mich schon in der Irak-Krise früher irgendwie an die Apokalypse erinnert und damals war die Situation auch gefährlich und diese hier ist glauibe ich auch sehr gefährlich, auch wenn sie sich erst langsam aufschaukelt.

 http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/offenbarung/9/

Offenbarung - Kapitel 9

1 Und der fünfte Engel posaunte: und ich sah einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde; und ihm ward der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben. 2 Und er tat den Brunnen des Abgrunds auf; und es ging auf ein Rauch aus dem Brunnen wie ein Rauch eines großen Ofens, und es ward verfinstert die Sonne und die Luft von dem Rauch des Brunnens. (Joel 2.2) (Joel 2.10) 3 Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken auf die Erde; und ihnen ward Macht gegeben, wie die Skorpione auf Erden Macht haben.
   4 Und es ward ihnen gesagt, daß sie nicht beschädigen das Gras auf Erden noch ein Grünes noch einen Baum, sondern allein die Menschen, die nicht haben das Siegel Gottes an ihren Stirnen. (Offenbarung 7.3) 5 Und es ward ihnen gegeben, daß sie sie nicht töteten, sondern sie quälten fünf Monate lang; und ihre Qual war wie eine Qual vom Skorpion, wenn er einen Menschen schlägt. 6 Und in den Tagen werden die Menschen den Tod suchen, und nicht finden; werden begehren zu sterben, und der Tod wird vor ihnen fliehen. (Offenbarung 6.16)



Werde das mal kopieren, damit es erhalten bleibt.


26.09.2012

Aufruf zu Mordanschlägen

Radikale Muslime nehmen nach islamfeindlichem Video aus den USA nun auch Deutschland ins Visier

BERLIN - Radikale Muslime rufen in Reaktion auf den umstrittenen Mohammed-Film zu Mordanschlägen in Deutschland auf. Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden (BKA) bestätigte gestern die Existenz eines entsprechenden Drohschreibens im Internet. Darin wird dazu aufgefordert, die „Feinde des Islam“ zu enthaupten und die Ermordung zu filmen, „so dass ganz Deutschland, ja ganz Europa weiß, dass ihre verbrecherischen Spielchen durch die Schwerter des Islam durchkreuzt werden“. Hintergrund sind die Pläne der Bürgerbewegung Pro Deutschland, den Film „Die Unschuld der Muslime“ im November öffentlich zu präsentieren.
Das Schreiben richtet sich an Mitglieder von Pro Deutschland, den mutmaßlich deutschen Hauptdarsteller in dem Video sowie an Politiker und Bürger, „welche die Genehmigung für das Zeigen dieser Karikatur gutheißen, erlauben oder verbreiten“. Veröffentlicht wurde das Papier vom Propagandanetzwerk „Globale Islamische Medienfront“ in einem islamistischen Internetforum. Autor ist ein Mann namens „Abu Assad“. Sicherheitskreise gehen davon aus, dass sich dahinter der verurteilte österreichische Terrorist Mohamed Mahmoud oder der Berliner Ex-Rapper Denis Mamadou Cuspert verbergen.


Das BKA nimmt die Bedrohung „sehr ernst“, sieht jedoch keine neue Gefährdungslage. „Es gibt eine hohe abstrakte Gefahr für deutsche Einrichtungen im In- und Ausland, Hinweise auf konkrete Anschlagsplanungen liegen jedoch nicht vor“, sagte eine Sprecherin. Die Veröffentlichung füge sich vielmehr in die bisherige Gefährdungslage ein.
Lars Seidensticker, Bundesgeschäftsführer von Pro Deutschland, steht seit gestern nach eigenen Angaben genau wie der Bundesvorsitzende Manfred Rouhs unter Polizeischutz. Seidensticker nimmt die Morddrohung „sehr ernst“, will sich jedoch nicht einschüchtern lassen: „Wir werden das Video trotzdem zeigen. Es gibt schon genug Politiker in Deutschland, die unter Druck einknicken.“ Die öffentliche Ausstrahlung des Mohammed-Films sei durch das Recht auf freie Meinungsäußerung in Deutschland gedeckt. Volker Beck, Parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen, warnte dagegen: „Man sollte das Video zwar nicht verbieten, doch die Veranstalter sollten von öffentlichen Aufführungen Abstand nehmen.“ Sowohl bei Islamisten als auch bei Pro Deutschland bestehe letztlich das Interesse, einen „Kampf der Kulturen“ loszutreten. Dies müsse verhindert werden, so Beck. (Von Patrick Tiede)

....

Tja ... wenn ich das so lese, frage ich mich, wo das hin führt und wie sich das im Laufe der Zeit noch aufschaukeln könnte, und zwar vermutlich weltweit. Nicht schön, sowas.

LG
Renate
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.