Dienstag, 23. April 2013

Typisches Jobcenter-Termin-Kuddelmuddel, auf das bei einem verpassten Termin Sanktionen drohen können


Lest mal am besten selbst, was wir eben an unseren Fallmanager geschrieben haben:

Abs.: Renate Hafemann und Jürgen Gilberg, Breslauer Str. 1 - 3, 24211 Preetz
 
 
Ihre Zeichen: 519-131A039647 (Renate Hafemann) sowie 519.g-267A173681 sowie unsere beiden Telefonate und die diversen Umladungen
 
Sehr geehrter Herr N.........,
 
wir bitten um Mitteilung (gern als e-mail zurück oder aber telefonisch unter 04342-761117), wer von uns denn nun eigentlich wann welchen Termin wahrnehmen soll, weil uns das nach der heutigen Umladung nur an Gilberg nicht mehr klar ist.
 
Wir hatten ja telefoniert und telefonisch die Termine am 26.04.13 um 8.00 Uhr für Frau Hafemann und gleich im Anschluss für Herrn Gilberg um 10.00 Uhr gemacht und abgesprochen, dass wir die Endabrechnung EKS für den zurück liegenden abgeschlossenen Abrechnungszeitraum für die Zeit vom 1.10.12 - 31.3.13 gleich dazu mitbringen sollen. Das haben Sie uns beiden einzeln auch schriftlich bestätigt.
 
Dann haben Sie angerufen und hatten Herrn Gilberg am Telefon und gesagt, dass Sie uns beide für den 25.04.13 zu 11.00 Uhr umladen müssten, weil Sie am 26.04.13 eine Fortbildung hätten. Deshalb gehen wir davon aus, dass Sie am 26.04.13 gar nicht im Hause sein werden.
 
Die Umladung für den 25.04.13 kam schriftlich nur an Herrn Gilberg, nicht an Frau Hafemann.
 
Heute kam ebenfalls nur an Herrn Gilberg gerichtet eine erneute Umladung auf dem 03.05.13 um 10.00 Uhr. Es steht dabei, es ginge wie es auch vorher gehen sollte, um unsere Selbständigkeit und dann der Satz:
 
"Diese Umladung erfolgt, damit Sie im Anschluss an Ihre Geschäftspartnerin zum Termin kommen können."
 
Ein Schreiben an Frau Hafemann haben wir weder für den 25.04. noch für den 03.05. erhalten.
 
Es wäre logisch, dass der Termin für Renate Hafemann, wenn der von Jürgen Gilberg danach stattfinden soll, wieder um 8.00 Uhr wäre.
 
Nun ist ja leider so, dass Sanktionen wegen Meldeversäumnissen beim Jobcenter an der Tagesordnung sind und damit wir da keinen Termin verpassen und man uns deshalb womöglich 3 Monate lang den Regelsatz um 10 % kürzt, unsere Frage:
 
Wann sollen wir denn nun beide kommen?
 
Frau Hafemann doch wie abgemacht um 8.00 Uhr am 26.04.13 oder auch am 03.05.13 um 8.00 Uhr und Herr Gilberg danach um 10.00 Uhr?
 
Wir werden auch morgen vormittag versuchen, Sie telefonisch zu erreichen, falls wir morgens keine Rückmail finden sollten, aus der klar hervorgeht, wer von uns denn nun wann genau da sein soll.
 
Danke im voraus für die Rückantwort.
 
PS: Für unsere eigene Terminplanung .. müssen ja auch Termine einhalten, die wir grundsätzlich mit 4 verschiedenen Auftraggebern abstimmen müssen, und zwar alle beide .. wäre es generell nicht schlecht, bei Terminen immer ein paar Tage Zeit zu haben.
 
Mit freundlichen Grüßen
Renate Hafemann und Jürgen Gilberg

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.