Samstag, 21. April 2012

Ein paar Erklärungen zu den Themen, die wir im Laufe der Zeit in diesem Blog bearbeiten möchten, Teil 2

 Thema Gesundheit

Über unser Forum zur Pferdekrankheit Hufrehe sind wir im Laufe der Zeit auch immer wieder damit konfrontiert worden, dass sich das equine metabolische Syndrom und das menschliche metabolische Syndrom und vieles mehr, was einem als Hufrehe-Auslöser begegnet, sehr ähneln.

Man kann über den Stoffwechsel oft Parallelen zwischen Pferd und Mensch ziehen und so hat es sich ergeben, dass wir in unserem Hufrehe-Forum auch oft über Gesundheitsthemen berichten, die Menschen betreffen.

Gesund und trotzdem preiswert kochen

Irgendwann ergab sich in unserem Hufrehe-Forum die Frage danach, wie kann man die hohen Tierarztkosten für eine Hufrehe-Behandlung in der Küche wieder auffangen, ohne deshalb ungesund zu kochen. Ich schreibe deshalb seit Jahren oft meine Rezepte in meine Foren, sowohl in das über Hufrehe als auch in ein anderes, das ich für soziale Probleme eingerichtet habe ... Link folgt im nächsten Post, wenn ich mehr über mein Thema Soziales erklären werde.

Ich werde also neben Gesundheitsthemen und Ernährungstipps ganz allgemein auch oft hier Rezepte posten, wo man die Zutaten fast immer vollständig oder fast in Läden wie Aldi, Lidl oder Netto und anderen Billigmärkten einkaufen kann und die trotzdem gesund sind. Es kommt dabei oft auch auf die Details an. Wenn ich oft schreibe, dass ich mit kalt gepreßtem Rapsöl und Olivenöl oder Buchweizenmehl, grobem Meersalz usw. arbeite und häufig Fisch koche, dann hat das alles einen Grund. Alle diese Dinge normalisieren den Intermediärstoffwechsel und das Immunsystem. Kauft nie Billigöle und versucht zu vermeiden, Euch ständig von abgelaufenen  Lebensmitteln, die die Tafeln verschenken, zu ernähren. Der Körper braucht frische, gesunde Vitalstoffe und die sind in verwelktem Gemüse und abgelaufenen Lebensmitteln nur noch wenig enthalten. Spart nicht am falschen Ende. Ich werde hier oft zeigen, dass man auch vom ARGE-Satz günstig und trotzdem gesund Mahlzeiten zubereiten kann und seiner Familie die Reste, die die großen Märkte über die Tafeln entsorgen und sogar noch von der Steuer absetzen können, wirklich nicht zumuten sollte, wenn es irgendwie geht.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.