Sonntag, 15. Januar 2017

Uff - das Auto läuft wieder - Teil 1

Jürgen wartet auf Hilfe, ich tüffel mit den Wasserkanistern zu Ines

 Einen Beitrag davor hat Euch Jürgen ja schon erzählt, wie er mit Hilfe von Maikes Schwager Tim und Mann Sascha unser Auto erstmal wieder zum Laufen gebracht hat und was noch sein muss, damit es in ein paar Wochen dann wieder richtig heil ist.

Was ich in der Zwischenzeit gemacht habe, erzähle ich Euch jetzt. Da links warte ich auf den Fahrstuhl, um mit meinen heute noch leeren Kanistern zu Ines zum Wasserholen zu dackeln .. damit das nicht so schwer für mich wird auf ner Strecke von einfach hin 5 km.

 Die folgenden Fotos habe ich dann erstmal unterwegs gemacht. Es hatte über Nacht wieder ein wenig geschneit.

Die Temperaturen lagen heute über Tag noch leicht über Null .. es soll aber bald auch in Holstein recht kalt werden, also Dauerfrost ist angesagt. Da ist es wirklich ein Segen, dass das Auto wieder fährt, denn schließlich möchten jetzt im Winter bei uns mit Gaststute momentan 3 Pferde trinken und auch genug Heu futtern, das ja auch mit Auto zu uns gefahren werden muss.

 Da war ich am Spielplatz bei uns in der Glindskoppel angekommen.

Jürgen hatte Ines bei Facebook schon Bescheid gesagt, dass ich unterwegs bin .. sie wollte ja zu Hause mit nem Kaffee auf mich warten.

 Da war ich noch im kleinen Park am Ende unserer Siedlung .. und rechts dann schon in der ellenlangen Straße, die auf dem Weg mehrmals ihren Namen wechselt und zu Anfang Max-Planck-Straße heißt, am Ende dann Ragniter Ring. Diese Straße muss ich zu Fuß fast bis zum Ende laufen .. kann aber kurz vorher dann in die Preetzer Feldmark abbiegen, wo unsere Pferde nun ja ihr neues Zuhause gefunden haben.

 Unterwegs habe ich dann mit der Digicam den einen oder anderen Eindruck festgehalten. Hier diese wunderbare Natur, die schon im Januar die ersten blühenden Sträucher oder keimenden Frühblüher für uns bereit hält.

Sind sie nicht schön, diese Blüten in einer verschneiten Landschaft?

 Am Postsee .. auf den Foto rechts suchte eine Krähe auf der Wiese nach Futter.

 Oben eine blühende Staude und links erste Frühblü´her, die sicherlich auch bald ihre Blüten zeigen werden.

 Oben und rechts der süße Zen-Garten, an dem wir immer vorbei kommen, wenn wir in der Nähe von Lidl und kurz vorm Abbieger in die Preetzer Feldmark sind.

 Oben war ich dann schon am Anfang der Feldmark Preetz.

Links, wo Ihr das Schild Heu und Stroh seht, wohnt der Bauer, wo wir uns für den Winter dieses Jahr unser Heu reserviert haben und es immer dort in kleinen Portionen mit dem Auto abholen können, denn viel Heu dürfen wir im Außenbereich ja selbst nicht lagern, weil wir keinen Raum dafür bauen dürfen.

Weil heute Sonntag war, hatte ich sicherheitshalber Boomer bei Jürgen gelassen. Der hat während der Autoreparatur auf dem Rücksitz gewartet, bis alles fertig war.

Das war eine weise Entscheidung, denn der Hund oben war ohne Herrchen oder Frauchen ganz alleine in der Feldmark unterwegs und hat sogar mich selbst ohne Hund angeknurrt ... mit Boomer an der Leine hätte das sicher ne Beißerei gegeben, denn dass ein Hund sein Frauli anknurrt, hätte Boomer ganz sicher nicht zugelassen, ohne mich zu verteidigen.

 Diese Herde Kühe steht an der Ecke in der Feldmark, wo ich dann, um zu den Pferden zu kommen, immer links abbiegen muss.

Im Sommer standen da Schafe.

Ich glaube, es sind keine Galloways. Es könnten englische Jersey-Rinder sein.

 Da war ich bei den Pferden angekommen und wurde schon von allen freundlich begrüßt ... bin dann aber nach einem kurzen Hallo erstmal weiter zu Ines gelaufen, um die drei mit Wasser versorgen zu können.

 Oben und links das sind der Fußweg zum Lohmühlenweg und links dann der Lohmühlenweg selbst.

Ines kam mit mit der kleinen Püppi schon entgegen.

Vorher hatte ich schon eine Bekannte von Ines getroffen, die mit ihren beiden Hunden gassi war und mir erzählte, dass Ines schon auf mich warten würde.

 Püppi freute sich, als ich kam.

Rechts und auf den anderen Fotos weiter unten ist sie lose im Garten vor der Wohnung von Ines zugange und tobt erstmal rum.

 Ein kleiner Hund beim Spielen im Schnee.

Pippi ist ne ganz Süße.

 Und in der Reihe links hat Ines ihre Wohnung, wo wir gestern und auch heute Wasser holen waren.

 Und da gibt es erstmal Kaffee bei Ines in der Wohnung und eine kleine Pause, denn ich laufe ja pro Tour in meinem Alter doch immer ca. 1 1/2 Stunden, und das ist für mich doch recht anstrengend.

Ines hatte noch mehr gemacht als Kaffee, nämlich Kalli angerufen, ob er uns mit dem Wasser zu den Hoppas fahren könnte .. Kalli ist ein alter gemeinsamer Freund von uns beiden aus Kührsdorf.
Rechts dann Kalli beim Start mit dem Wasser zu seinem Auto.

Wie es weiterging, erzähle ich Euch gleich im Teil 2 .... ich habe nämlich heute über 100 Fotos gemacht und das ist für einen Teil ein bisschen viel.

Bis gleich.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.