Donnerstag, 8. Januar 2015

Der heutige Terroranschlag in Paris

Habe mich erst jetzt gründlich informiert


Seit heute früh habe ich immer wieder in den Kurznachrichten was über den Anschlag aus Paris gehört, aber nicht wirklich verstanden, was da nun genau passiert ist. Anhand der Bemerkungen ist mir aber aufgefallen, dass die Berichterstattung sehr vorsichtig war, und zwar deshalb, weil man der PEDIGO-Bewegung kein Wasser auf ihre Mühlen geben wollte, so mein Eindruck.

Jetzt weiß ich auch wieso, weil dabei wohl jemand "Allah ist groß" gerufen haben soll, bevor die 12 Menschen umgebracht wurden.

Es war auch nicht der erste Anschlag auf ein Satire-Magazin, ein anderer soll auch was mit dem neuesten Roman von Michel Houellebecq und der Berichterstattung darüber zu tun gehabt haben, der darin auf seine hintergründige Art, die ich aus anderen seiner Romane kenne, die ich früher gern gelesen habe, wohl die Machtübernahme eines muslimischen Präsidenten im Jahr 2022 in Frankreich beschreibt.

Der Mann schreibt genial .. es gruselt einen immer wieder, wenn man seine Romane liest, auch wenn es nur reine Fantasiegebilde sind. Er wird nicht grundlos als der Nachfolger Sartres gefeiert.

Angela Merkel hat gesagt, dieser Anschlag sei ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit der freiheitlich-demokratischen Kultur. Auch wenn ich bestimmt selten der Meinung von Angela Merkel bin, diesesmal muss ich sagen, das sehe ich ganz genauso.

Ich habe hier bisher nie Probleme mit ausländischen Mitmietern gehabt, auch früher an anderen Orten nie.

In Kiel-Gaarden, wo es überwiegend Muslime gibt, habe ich das anders kennengelernt, das mag jetzt rassistisch klingen, aber von Rassismus distanziere ich mich ganz bewusst, es ist einfach eine Erfahrung, die ich dort gemacht habe.

Meine jüngere Tochter wohnte mit dem Vater unseres Enkels Raphael in Kiel-Gaarden. Die beiden hatten damals auch etliche türkische und arabische Freunde, die sich schlagartig von ihnen distanzierten, als Raphael geboren wurde und Esther und Robert nicht geheiratet haben, sondern weiter so zusammenlebten .. in Deutschland ja nichts Ungewöhnliches.

Ich fand das sehr intolerant und habe mir damals gesagt, dass ich nicht scharf darauf wäre, dass die Muslime in Deutschland eine Mehrheit bekämen und auf so viel Einwanderung ganz sicher keinen Wert legen würde .. denn hier bin ich zu Hause und möchte nicht verschleiert und als Frau nicht mehr gleichberechtigt leben müssen.

Da alle Muslime aber der Auffassung sind, dass ihre Religion auch in der Politik Ausdruck finden sollte, halte ich es für ausgeschlossen, dass sich eine muslimische Mehrheit in der Bevölkerung bei uns anders auswirken würde.

Des weiteren habe ich in Kiel-Gaarden noch nie gesehen, dass in einem der vielen Läden, die dort in türkischer Hand sind, jemals ein Deutscher einen Job gehabt hätte. Umgekehrt ist es normal, dass ausländische Mitbewohner bei uns auch bei deutschen Firmen Arbeit kriegen.

Das wollte ich zum Thema jetzt doch mal loswerden, denn ich lege ehrlich gesagt auch viel Wert auf den Erhalt unserer eigenen Kultur.

So nun der Artikel zum Massaker von Paris, den ich gerade gefunden habe, noch der Link:


LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.