Freitag, 28. November 2014

Stern TV zum Thema 10 Jahre Hartz IV

Diese Sendung ging an der Realität vorbei


Zum Nachlesen der Link ... Jürgen und ich haben uns die Diskussion angesehen und waren zum Teil über die Auswahl der Leute und die Art und Weise der Berichterstattung ziemlich sauer.

Da hinterher eine mail-Adresse genannt wurde, so man sich zum nächsten Thema Mindestlohn melden kann, haben wir mal unsere Erfahrung als Aufstocker dahin geschrieben, bin gespannt, ob wir eine Antwort kriegen.

Denn das hier war mal wieder Augenwischerei, was die Millionen von Menschen, die Hartz IV ertragen müssen, wirklich nicht verdient haben.

Hier der Link:


Geht los mit Oliver Nothers, der sagt, er hat seine Ausbildung nicht gemacht, um im Job nicht mindestens 2.500 Euro zu verdienen, er käme jedes Jahr schlechter mit Hartz IV klar, weil die Anpassung die Inflationsrate nicht ausgleicht. Der Mann wirkte intelligent .. und er hat vollkommen recht damit, was er sagt. Immer wieder hieß es, er könne ja anders wieder rein kommen.

Da wurde dann z. B. für ihn der Vergleich mit einer Verkäuferin gebracht, die über einen Job zunächst bei Mc Donalds, den ihr Stern TV mal vermittelt hat, jetzt 30 Stunden als Verkäuferin in einem Drogerie-Markt in Frankfurt arbeitet, unten als Julia Kukielski aufgeführt. Sie verdient 1.892 Euro brutto, kriegt 1.295 Euro raus .. in Frankfurt bei den Mieten da vermutlich nicht viel Geld, aber wohl mehr als Hartz IV. Das ist ein hoher Lohn für so einen niedrig qualifizierten Job. Das würde man hier in Schleswig-Holstein nicht ansatzweise kriegen, aber mag sein, man gibt hier auch weniger aus. Um eine Familie zu ernähren, reicht es dennoch nicht annähernd aus, es wäre selbst bei einem Paar hier oben nicht genug, um von Hartz IV weg zu sein, falls die Frau noch Fahrkosten und andere Werbungskosten geltend machen würde und der Partner keine Arbeit hätte ... unser Bedarf für zwei Leute liegt zur Zeit ca. in dieser Höhe ... aber Freibeträge sind dabei noch nicht drin, denn dann haben wir etwas mehr zur Verfügung als das.

Auch das ist eine Milchmädchenrechnung, auch wenn es für diese Frau eine Erleichterung sein mag, das Jobcenter von den Hacken zu haben.

Der Mann hat aber sicher eine bessere Ausbildung als sie und ich kann den gut verstehen .. wer studiert hat, sollte nicht als Verkäufer oder Hilfsarbeiter arbeiten müssen. Das bringt auch nichts, damit qualifiziert man sich für einen potentiellen Arbeitgeber nämlich ab .. wissen Jürgen und ich aus Erfahrung.

Frank Goldschmidt wurde realistisch dargestellt. Lange qualifiziert gearbeitet, im Alter entlassen, kriegt auf die meisten Bewerbungen nichtmal eine Antwort .. genauso ist es ja heute ... will da raus und hofft noch, er schafft das. Seine Chancen sind gleich Null, das weiß ich, aber da er erst 1,5 Jahre sucht, hat er noch nicht resigniert und kämpft noch .. verstehe ich .. das tun ja fast alle Menschen, selbst wenn sie wissen, es hat eigentlich keinen Sinn. Er schimpft und sagt, das hat er nicht verdient, hat viele Jahre viel Geld eingezahlt .. genauso ist es.

Richtig fies dargestellt wurde dann Tamara Reinhold ... kriegt 140 Euro mehr wegen Alleinerziehung .. raucht, hat Haustiere .. meint sie spart nicht an den Kindern, raucht aber für mehr als 100 Euro im Monat .. das kann sie nur an den Kindern einsparen .. das mit den Haustieren kann ich gut nachvollziehen, wir haben ja auch welche, die bei uns zur Familie gehören. Und die wollen auch essen.

Warum muss man anhand eines Mensche, die qualmt wie ein Schlot, eine Mutter darstellen, die von Hartz IV so eben und eben über die Runden kommt, und das schlecht .. man kommt auch noch immer schlecht über die Runden, wenn man nicht raucht.

Jürgen raucht auch, aber nichtmal halb so viel .. und schon das fällt schwer neben den Pferden, Hund und Katze, auch wenn wir uns ja noch jeden Monat unsere paar Freibeträge erarbeiten.

Und dann diese Tusse, die mit geändertem Namen als Susanne Huber auftrat .. Name geändert .. angeblich lebt sie super von Hartz IV ... hat wegen der Kinder beschlossen zu pausieren .. vorher fester Job .. und kann auch wieder in dem Kinderheim anfangen, wo sie vorher war, wenn sie ihre Kinder lange genug versorgt hat .. freiwillig aufgehört.

Sie trinkt Leitungswasser, läuft zur Tafel, kauft nur "gute Schuhe", was immer das ist .. Klamotten von ebay gebraucht .. sind ja auch Babys, da geht das. Sie fährt Auto. Macht nur vorübergehend Pause .. das ist nicht Hartz IV, denn in dieser kurzen Zeit kann sie von den Beständen leben und wird nicht viele Neuanschaffungen haben.

Wer aufstockt oder auf einem Dorf lebt, kann nicht zur Tafel rennen, denn es gibt da entweder keine oder man hat gar nicht die Zeit, da stundenlang in der Schlange zu stehen.

Irgendwann geht alles kaputt .. das wird diese Frau nicht erleben, denn sie macht ja nur ne kleine Erziehungspause.

Sie hat nichts davon gesagt, dass das Jobcenter sie traktiert, trotzdem was anderes zu arbeiten, denn Kinder zählen für das Jobcenter nicht, auch keine Pflegefälle .. Schulungen und Bewerbungen schreiben muss man dennoch machen .. auch mit Babys, die dann oft mit dürfen bei diesen Bewerbungstrainings ... die Frau spinnt .. die hat sich da nur gemeldet, um die Menschen zu verunglimpfen, die wirklich von Hartz IV leben müssen .. wer auch immer ihr dafür genug Geld gegeben hat, um sowas zu machen.

Dass Stern TV so eine Torte da auftreten lässt und ihre Lügengeschichten verbreiten, finde ich echt krass, denn es hält doch nur wieder die Vorurteile am Leben.

Fazit von mir: Eine ganz schlecht gemachte Sendung, die an der Realität gezielt vorbei ging. Was komplett fehlte, waren die Millionen von Aufstockern, denn wenn man zu wenig verdient, lässt einen das Jobcenter ja trotz Arbeit dennoch nicht in Ruhe. Auch das Wohnungsproblem wurde in keiner Weise angedeutet.


LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.