Mittwoch, 7. November 2012

Bericht Nr. 11 über die Fortbildungsmaßnahme ProVil 50plus

Es ist abzusehen, dass Jürgen sowohl den Rest dieser Woche als auch in der kommenden Woche wieder gar kein Unterrichtsmodul haben wird, weil der Chef nicht da ist und die 2. Person, die da neu eingestellt wurde, nur mit den Neuen bisschen was macht und der Rest der Leute, die da so hocken, ist dann wieder ohne Aufgabe einfach sich selbst zum Langweilen überlassen.
Ich möchte bei dieser Gelegenheit mal erzählen, was Teilnehmer dieser Maßnahmen dort erlebt haben. (es gibt da noch mehr, die auch nicht anders laufen, auch für Leute unter 50, das Prinzip ist das gleiche und unterscheidet sich in meinen Augen nicht davon, was auch mit Behinderten in den Werkstätten gemacht wird .. einsperren und gähnender Langeweile überlassen .. kenne das ja gut über meine Söhne, die Zivildienst gemacht haben aus Behindertenwerkstätten und die FAW hat früher ja mit Leuten gearbeitet, die Hirnschäden haben, weshalb ich ja in meinen Foren auch die Überschrift gewählt habe .. Maßnahme für Leute mit Hirnschäden und solche über 50 .. mein Instinkt sagte mir, es wird so ablaufen, weil Leute, die früher Behinderte betreut haben, garantiert noch weniger Anspruch haben werden, wirklich was zu tun als andere dieser in meinen Augen auch sinnlosen Maßnahmeträger)

Also eine Frau hat Klage beim Sozialgericht eingereicht, weil sie wegen dieser sinnlosen Maßnahme ihren Nebenjob nicht ausüben kann und so verloren hat .. die Klage wurde wegen Nichtigkeit leider nicht bearbeitet.

Ein Mann hat momentan noch eine Klage beim Sozialgericht laufen, die er so begründet hat, dass es Nötigung wäre, Menschen unter Androhung von Sanktionen zu zwingen, sich in einem Raum aufhalten zu müssen, wo nichts stattfindet und so der gähnenden Langeweile ausliefert. Die Klage läuft noch, mal sehen, wie es ausgeht und ob wir das noch mitkriegen, weil Klagen vorm Sozialgericht ja leider oft Jahre laufen, bis es ein Ergebnis gibt.

Ein anderer Mann ist wegen dieser Maßnahme bei der ARGE wohl etwas ungehalten geworden. Dem hat man deswegen jetzt ein Anti-Aggressions-Training bei einem Psychiater auf's Auge gedrückt, damit er lernen soll, die Schnauze zu halten, wenn ihm was nicht passt.

Tja .. so ist das.

Wer motzt, wird einfach für geisteskrank erklärt.

Aber die FAW ist ja auch darauf spezialisiert, mit Leuten mit Hirnschäden zu arbeiten und wer noch keinen hat, da kriegt er bald einen oder falls er sich zu wehren versucht, wird ihm halt über die ARGE einer ausgestellt, indem man ihn zum Psychiater schickt.
Falls es im Rest der Woche oder nächste Woche außer dass die Gruppe mal wieder nichts tut, noch was Neues geben sollte, werde ich berichten. Sonst melde ich mich danach wieder.

LG
Renate



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.