Dienstag, 5. März 2013

midnmang 50plus - nächste sinnlose Beschäftigungstherapie


Nachdem Jürgen ja nun erst am 28.2.13 mit der blödsinnigen Maßnahme ProVil 50plus, die ihm von midnmang 50plus aufgedrückt worden ist, ohne Chance auf nen anständigen Job fertig geworden ist, durfte er bereits heute, am 5.3.13 wieder bei midnmang 50plus antraben, um über seine Aktivitäten in Sachen Arbeitssuche zu berichten.

Oh Wunder war der vormals nette junge Mann, den ich dort noch als unseren Fallmanager kennen lernen durfte, nun nach fast 6 Monaten Urlaub auf nem gelben Schein wieder arbeitsfähig und offensichtlich wohl "etwas geläutert davon, zu nett zu sein" für Jürgen da.

Warum wir denn nun nach bereits dem 2. Abrechnungszeitraum, den wir mit dem Jobcenter abgerechnet haben, immer noch keinen geänderten Bescheid darüber bekommen haben, wie die Leistungsabteilung eigentlich die Betriebskosten abrechnet und was sie davon vielleicht nicht anerkennt, das konnte der junge Mann Jürgen auch nicht sagen.

Nach dessen Unterlagen verdienen wir nach wie vor nichts mit unserem Job, weil die Leistungsabteilung .. vermute, die haben die Kriese gekriegt, als sie meine Unterlagen bekommen haben, denn unser Geld kommt ja fast täglich in vielen kleinen Summen ...offensichtlich bei den Unterlagen das Handtuch geworfen hat oder es erstmal auf Halde gelegt, weil sie Panik vor richtig viel Arbeit bekommen haben.

Nun ja .. ich musste es doch auch bearbeiten, also ran an den Speck!

Na ja ... um denn überhaupt tätig zu werden, hat der Beste dann Jürgen "netterweise" die Aufgabe aufgedrückt, sich jede Woche auf irgendeinen Mist zu bewerben, sonst gibt es ne Sperre.

Kennt man ja schon.

Ich sehe nur Sinn darin, wenn Jürgen sich wirklich auf anständige Jobs als CTA bewirbt, und selbst darin sehe ich nicht viel Sinn, denn das hat er schon so oft versucht, die stellen ihn doch sowieso nicht mehr ein.

Ist doch nett ... in der Zeit, wo er sich mit diesem Quatsch beschäftigt, sinnlos weiterhin nach Arbeit zu suchen und sich laufend zu bewerben, könnte er auch in unserer Firma Texte schreiben, die bezahlt werden.

Es tut mir immer noch nicht leid, was ich an midnmang 50plus schrieb, auch wenn ich dafür 200 Euro Bußgeld bezahlen muss. Ich hatte mit meinen unflätigen Äußerungen vollkommen recht.

Diese Menschen leben weder in der Realität noch sind sie nett, denn so einen Blödsinn haben wir früher, als wir noch nicht bei der Abteilung für ältere Leute waren, bei keinem Mitarbeiter des Jobcenters erlebt.

Da musste man nur nach Arbeit suchen und konnte sich dann bewerben, wenn der Job auch Aussicht auf Erfolg versprach.

Meine Meinung steht also ... die Abteilung für alte Leute ist ein Angriff auf die Menschenwürde, und zwar besonders die Menschenwürde von Menschen, die älter als 50 Jahre alt sind und diesen Typen hilflos ausgeliefert werden.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.