Donnerstag, 13. Dezember 2018

Wehe, wenn man die Wahrheit sagt und sogar Kritik übt

.. das trifft auch auf die Frau zu, die uns Thunder verkauft hat


Ich verlinke gleich mal in den Geschichten-Blog, wo ich dann auch mal erzählt habe, was die alles so bei uns auf dem AB hinterlässt und dass ich schlicht nicht fair finde, wie sie sich drüber aufregt, dass sie von einem Pferde-Händler so angelogen wurde .. was ich auch generell nicht richtig finde, auch von diesem Händler nicht, der sie und viele andere da so belogen hat beim Kauf von Beistellpferden, die er hinterher meistens teuer und als reitbar weiterverkauft hat.

Unter anderem habe ich da noch nen weiteren Fund von ihr hinterlegt, wo sie auch noch ein anderes Pferd .. keinen Beisteller, junges Tier, nen Friesen, zum Kauf anbietet .. und schlicht gesagt habe, wer sich so drüber aufregt, dass er belogen wurde beim Pferde-Verkauf muss sich aber nicht wundern, dass auch die Leute meckern, die man selbst als Händler auf seine Art auch angelogen hat.

Und das ist nunmal so gewesen bei Thunder.

Ich gebe ja gar nicht ihr die Schuld, dass er nun tot ist .. weil ich denke, das ist eben passiert, weil da seit unserem Einzug in die Feldmark unsere Weidenachbarin dort gemeinsam mit unserer früheren und nun ihrer neuen Freundin Michaela Schau so viel über uns bei Facebook hergezogen haben, so auch zig Leute aufgehetzt .. und vor allen Dingen über die typischen Pferde- und Reitergruppen auch Kinder, die heute alle ein Smartphone mit sich rumschleppen, durch das Geblabber, die Pferde kriegen nicht genug Futter, dazu angeregt haben, sonstwas übern Zaun zu füttern .. eben mit Streusalz verseuchtes Kantengras .. verschimmelte Heulage, wo auch immer die die her hatten ... Efeu und was weiß ich nicht noch alles, was wir vielleicht nicht in Form von Resten gesehen haben.

Ich gebe die Hauptschuld, dass uns das passiert ist, Ela .. definitiv .. durch ihr fieses Geschluder und ihrer Freundin nebenan, die uns von Anfang an nicht in Ruhe gelassen hat dort.

Aber dennoch täte es mich interessieren, was die gute Frau, die uns Thunder verkauft hat, mit 4 Hufe zu tun hat, denn sie scheint ja auch irgendwie dazu zu gehören, weil sie über die nach diesen Pferden sucht, die sie diesem Händler verkauft hat, der sie so angelogen hat.

Einfach deshalb weil ich den alten Mann am Telefon erreicht habe, der Thunder nicht teuer verkauft, sondern nach seinen Worten einfach verschenkt hat, weil er es gut mit Thunder gemeint hat, der bei ihm so alleine war. Der junge Mann, der ihn geritten ist vorher, hatte später kein Interesse mehr. Das andere Pferd, womit er lange zusammenstand, war auch nicht mehr da und der alte Mann eben alt und wollte, dass Thunder da bei ihm nicht verkümmert .. und sein Rücken fing an durchzuhängen. Mehr hat er nicht gesagt. Ich gehe auch gar nicht davon aus, dass er Thunder nun wegen dem Rücken hat untersuchen lassen.

Aber !!!! .. Er hat gesagt, er hat ihn in die Nähe verschenkt .. das wären nur ca. 20 km vom Hof weg gewesen. Und Thunder stand im Ort Wetter in Hessen.

Wie und warum also ist Thunder denn dann 500 km weiter nördlich nach Friedrichskoog gekommen? Und warum hat uns Sandra Lendowski das denn verschwiegen?

Ist er gleich dahin gekommen und man hat den alten Mann angeschwindelt und sich damit nicht besser verhalten als dieser Typ, der auch Beisteller abholt und den Leuten was vom Pferd erzählt?

Oder war er noch ne Weile ganz woanders und sah erst da so aus wie er laut der Fotos eben aussah, als er in Friedrichskoog ankam .. wurde also da so vernachlässigt, dass er bloß noch Haut und Knochen war .. oder war womöglich sogar echt schwer krank.

So wie der alte Herr das schilderte, war er nämlich nicht krank ..nur der Rücken hing bissel durch .. als er ihn verschenkt hat.

Das also habe ich in den Geschichten-Blog geschrieben.

Daraufhin rief sie wieder an.Wir waren da. Jürgen ging ran, hat gleich wieder aufgelegt. Dann klingelte es nochmal .. und dann kam ne Schimpftirade auf unseren AB ... mit Ausdrücken .. da würdet Ihr vom Glauben abfallen.

Und es würde uns ja nen Dreck angehen, ob sie mit Pferden handelt oder nicht.

Und sie wünscht uns den Tod und son Scheiß ... und das so richtig gemein ausgedrückt.

Ich kann echt nur jeden warnen, von der Frau ein Pferd zu kaufen, so nett die tut, wenn sie einem eins anbietet.

Nein, wir hätten Thunder auch nicht reitbar nicht wieder zu ihr zurückgegeben .. weil wir ihn dazu sofort viel zu lieb hatten.

Aber sie hat gesagt, er ist das, was man bedingt reitbar nennt, nur ein Kleber und nicht krank.

Es war für Thunder sicher gut, dass er so noch ein paar Monate mit Prima und Chiwa in einer richtigen Herde hat leben können.

Nur war er bestimmt auch anfälliger für diese blöde Fütterei übern Zaun als Chiwa und Prima .. es hat ihn eher aus den Puschen gehauen .. eben weil er nicht wirklich gesund war.

Und wer mit Pferden handelt, sollte nicht so tun, als ob der Pferdeverkauf reine Privatsache ist.

Das gehört sich nicht. Auch der Käufer eines auch nur Beistellers hat ein Recht darauf zu wissen, von wem und warum er ein Pferd wirklich kauft, oder etwa nicht?

So .. nun der Link rüber zum Geschichten-Blog:


LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.