Mittwoch, 13. November 2013

Hier bin ich mal geboren worden - Teil 2

Fortsetzung mit Fotos von meinem Geburtsort


LG Renate




Hier wohnte früher die Familie Lanz ... unser Manuel spielte früher oft mit dem Enkel der heute alten Frau Lanz, von der ich als letztes erfuhr, dass sie in einem Seniorenheim gelandet war. Auch das ist schon einige Jahre her .. es scheint hier einer umzubauen, der das Haus gekauft hat.

Die Zeit steht eben nicht still. 






Jürgen vor der Haus der Familie von Schmidt, in dem noch heute die alte Frl. Schütz lebt, eine Freundin der Frau von Schmidt. Die beiden waren meine Nachbarinnen und als Frau von Schmiedt starb, sagten ihre Söhne, ihre Freundin dürfte dort so lange wohnen bleiben wie sie leben würde. Sie lebt heute noch und wohnt auch noch da.  




Und hier steht jetzt meine Mama vor unserem früher eigenen Halbhaus im Fernblick 15. Als Jürgen und ich vor ein paar Monaten dort Zeitungen austragen waren, hätte man es kaufen können. Inzwischen hat es jemand gekauft, das Haus, in dem ich auf die Welt kam. Ich hätte damals nicht dort weg gehen sollen, sondern einfach versuchen, mit meiner Mutter und den Kindern das Haus alleine zu halten, obwohl mein Mann natürlich sofort viele Schulden gemacht hatte ... ich hätte spätestens dann erkennen müssen, dass es keinen Sinn hat, daran glauben zu wollen, dass er sich dadurch ändern würde, dass ich ihn liebe. Wir haben ihn ja alle geliebt, seine ganze Familie .. hat er sich geändert .. nein.

Und das hat er sicher auch jetzt nicht ... er tut nur so.  
 Wenn wir noch heute hier wohnen würden, hätte wir nicht die Sorgen, dass wir nicht wissen was wird, wenn meine Mutter die Treppen aus unserer Wohnung raus nicht mehr nach unten schafft ... unsere Katze könnte in den Garten laufen .. und über das Moor her würde ich vom Lanker See her die Wildgänse und Möwen schreien hören.

Ich liebe das Geschrei der Wasservögel .. denn diese Geräusche bedeuten für mich Heimat. 


Auf die Idee, mal mit meiner Mutter nach Schellhorn zu fahren, kamen Jürgen und ich, als wir unsere frühere Nachbarin Frl. Schütz bei Aldi in Preetz beim Einkaufen trafen ... sie ist noch älter als meine Mama, aber noch recht fit trotz ihrer 91 Jahre, lebt noch ganz alleine und kommt auch zurecht.

Hier sitzen die beiden im Wintergarten von Frl. Schütz und unterhalten sich.  






Das ist auf einem Weg neben den Gärten, die zu den Häusern in unserer Straße gehören, also der Straße, wo ich als und meine Kinder als Kinder aufgewachsen sind, wie gespielt und gelebt haben. 










Das sind Eindrücke eines Nachbargartens, aber unser eigener war genauso schön .. ist nur schwer zu fotografieren, weil der eben eher mittig liegt.  











Fortsetzung folgt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.