Mittwoch, 4. September 2013

Die Lärm-Spezialisten unseres neuen Vermieters

Wie renoviert man so lautstark und störend wie möglich?


Damit Ihr nicht glaubt, der Lärm in den Sozialwohnungen, von denen wir eine bewohnen, hätte nun in den letzten Monaten nachgelassen, möchte ich wieder einmal zur Auffrischung berichten, dass die Handwerker hier im Haus nach wie vor sehr aktiv und vor allen Dingen nach wie vor sehr laut sind.

Nachdem wir Mieter anfänglich dachten, dass es sich bei den brummenden Geräuschen grundsätzlich um eine Bohrmaschine handelt, die zuweilen tagelang von Montag bis Samstag von morgens um 8 bis oft nach 18 Uhr durch das Haus dröhnen, wissen wir inzwischen, dass Handwerker auch für vieles mehr brummende Maschinen benutzen können. So ist es möglich, Fenster und Türen, Türschwellen und Fußleisten mit Maschinen abzuschleifen, bevor sie neu gestrichen werden.

Man muss auch nicht eine Wohnung fertig machen und dann die nächste bearbeiten, viel störender für die Mieter ist es doch, wenn man ab und zu auch mal einen Tag Ruhe gibt, um dann erneut mal in der einen, dann der anderen Wohnung mit dem Lärm von Neuem anzusetzen.

Es würde auch nichts bringen zu versuchen, hier innerhalb dieses Viertels mit bezahlbaren Sozialwohnungen umzuziehen .. falls man denn anders als wir nachts arbeiten muss und tagsüber wegen diesem Krach sicher nicht gut schlafen kann, was vielen Leuten, die in der Altenpflege, Gastronomie und dergleichen Einrichtungen, wo man nicht genug verdient, um von Hartz IV wegzukommen, ja so geht. .. Die gehen nämlich alle allmählich nervlich auf dem Zahnfleisch!!!  ... Es ist vollkommen egal. Dieser Mann hat ja das gesamte Viertel gekauft und nicht nur diese drei Hochhäuser, sondern auch die Reihenblocks in der Ostlandstraße, wo der Rest der Sozialwohnungen hier in der Gegend zu finden ist.

Ob überhaupt noch Sozialwohnungen vermietet werden, wissen wir auch nicht genau.

Andererseits würde sich ja kein Mieter, der mehr für so eine Wohnung bezahlt, solche Zustände länger ohne Mietkürzung gefallen lassen, denn das kann man sicherlich nur Menschen zumuten, die ihre Miete eben nicht alleine bezahlen, sondern wo das das Sozialamt oder das Jobcenter machen.

Neben den Schleifgeräuschen kann man natürlich auch noch geräuschvoll hämmern ... was immer das dann werden mag, das haben wir noch nicht ermittelt, aber auf jeden Fall schallt auch das zuweilen 10 Stunden täglich und länger durch das gesamte Haus.

Heute waren sie wieder unmittelbar über uns zugange, denn da ist gerade eine Frau mit ihrem Sohn ausgezogen .. auch nicht zum ersten Mal, denn auch in dieser Wohnung sind sie nun schon mindestens seit 3 Monaten zugange.

Von innen habe ich eine derart renovierte Wohnung nun noch nie fertig gesehen.

Von außen hat sich nichts verändert oder wäre schöner geworden. Im Treppenhaus ebenfalls nicht.

Auch die Gärten sind nicht schöner geworden.

Nun ja ....ich gehe davon aus, dass wir diesen Krach auch noch in einem halben Jahr oder länger laufend hören werden und es kein Ende nehmen wird.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.