Samstag, 13. April 2013

Wenn Menschen Liebe suchen, aber aneinander vorbei reden


Kurz vor Ostern schreibt mir eine Freundin, die schon ewig lange einen neuen Partner sucht, der auch ihre beiden Kinder akzeptiert und sonstige Probleme, die sie selbst hat, dass sie den Mann ihres Lebens gefunden hat .. ob ich denken würde, dass man sich so spontan verlieben könnte usw.

Ich ja das kann man, sei mir mit Jürgen auch so gegangen .. im Nachhinein würde ich noch viel weniger vorsichtig sein als ich es damals war, was eben mit meiner vorher so negativ erlebten Ehe zu tun hatte. Ich hätte genau genommen sofort gefühlt, dass es mit Jürgen und mir passt, binnen Sekunden.

Wir haben uns eine Weile unterhalten und sie schrieb mir, er käme zu Ostern hoch .. erstmal auf Besuch wegen der ARGE, weil offiziell einziehen ginge ja nicht, würde alles aufgeben, Freunde, Job, Wohnung, sich oben vorstellen und hoffen, sie nehmen ihn .. dann vielleicht vorübergehend eine Wohnung suchen, dann heiraten so schnell wie möglich.

Das wäre wichtig wegen der Krankenversicherung, weil es ja bei Hartz IV nunmal in diesem Staat so ist, dass eine Bedarfsgemeinschaft zwar heißt, kein Geld, wenn der Partner was verdient, aber gleichzeitig kein Schwein darüber nachdenkt, dass der nicht verheiratete Partner und auch dessen Kinder dann nicht mehr krankenversichert sind, wenn sie kein Geld mehr von der ARGE kriegen.

Aber wenn heiraten sowieso, hätte ich da kein Problem gesehen, denn es muss ja nicht so lange dauern wie bei Jürgen und mir mit der Hochzeit, wo wir den Termin eigentlich wegen der Semesterferien von Marius so spät gewählt haben.

Und die paar Wochen wäre doch gegangen als sozusagen Besuch wegen dem Jobcenter.

Aber die Story geht weiter .. sie glücklich .. er glücklich .. ich freu mich total für die Frau und was sehen meine entzündeten Augen nach Ostern .. er weg, hat ihr Geld geklaut, geht nicht mehr ans Telefon.

Wir geschrieben, ich gefragt und gefragt .. überlegt, ob das ein Heiratsschwindler ist und warum sich so einer dann ausgerechnet ne Frau aussucht, die doch sowieso nicht viel Geld hat, weil sie Hartz IV kriegt und nur nen 400-Euro-Job hat.

Kurz bevor er unten alles aufgegeben hat, um zu ihr zu ziehen, schreibt sie, sie beide wollen sich festhalten .. egal was passiert .. und ich denke, ist ja toll, dass sie nun auch jemand gefunden hat ...

...

Teil 2 ... der Mann ist da ... es wird konkreter geredet wegen des 400-Euro-Jobs und das sie ja erst krankenversichert ist, wenn er wirklich mit ihr verheiratet ist .. dass sogar ihr Sohn gemeint hat, heiraten wäre doch super und sie sich freut ... über ihnen im Haus wäre eine Wohnung, wo er ja erstmal einziehen könnte bis zur Hochzeit ... schonmal Möbel kaufen, die dann später beide gemeinsam nutzen können und dass er sein Vorstellungsgespräch hätte und dann am kommenden Tag Probearbeiten ...
...
Teil 3 .... sie hat ihn angezeigt, er hat ihr 120 Euro geklaut und ist weg, geht auch nicht mehr ans Telefon.

...

Ich gegrübelt ... ein Heiratsschwindler, der Hartz-IV-Frauen ausnimmt, wo kaum was zu holen ist ???? Macht das Sinn. Wir geschrieben ...

...

Teil 4: 

Sie hatte geschrieben, nach dem Vorstellungsgespräch hätte er sich melden wollen .. hat er aber nicht, sondern ist mit diesen 120 Euro weg von ihr .. ist nicht vorbestraft, bei der Polizei ein unbeschriebenes Blatt ...

Ich mehr gefragt .. und dann folgende Info:

Sie meint selbst, nein ein abgebrühter Heiratsschwindler wäre er nicht ....dann schildert sie mir eine Szene auf dem Hamburger Dom .. dass er da gesehen hat, wie sie das Geld in ihre Jacke gesteckt hat und so geschaut hätte .. und sie ihm klar gemacht hat, sie könnte nicht mit ihm zusammen ziehen wegen der Krankenversicherung ...dass außerdem jetzt er mal dran wäre mit Essen kaufen ...und dass sie ihm noch gesagt hat, sie täte immer vieles anzweifeln aus Sicherheitsgründen, weil sie so misstrauisch wäre.

Sie meint dann, warum er weg ist und nicht geredet hätte, denn er hätte doch immer gesagt, man könnte über alles reden.

.....

Meine Gedanken zu den beiden:

Der Mann hat seine Wohnung aufgegeben und war bei diesem Vorstellungsgespräch ...vielleicht hat das nicht geklappt.

Der Mann hat alle Brücken hinter sich abgebrochen .. mag sein, er hatte noch Freunde da unten, wo er her kam, vermutlich aber weder Job noch Wohnung.

Hier oben offenbar eine Frau, die ihn doch nicht sofort heiraten wollte aus Sicherheitsgründen, aber zusammen leben ohne Heirat geht nicht, denn dann ist sie nicht krankenversichert.

Ohne Job kriegt der Mann die Wohnung über ihr aber nicht.

Hätte er darüber mit ihr reden können?

Vielleicht .. ich weiß es nicht.
.....
 
Meine Gedanken zu dieser Story sind folgende:
 
Da hat sich eine Frau, weil sie nicht begriffen hat, dass der Mann, der zu ihr kommt, nicht der Junge auf dem Weißen Pferd und der reiche Traumprinz ist, sondern genauso einsam wie sie und nur voller Hoffnung .. alles selbst versägt, weil sie nicht den Mut hatte zu sagen, los wohn erstmal bei mir .. wie abgemacht für die ARGE halt erstmal als Besuch ... sofort Hochzeitstermin machen mit oder ohne Job, denn die Liebe sollte ja wohl an erster Stelle stehen und nen Job hätte er immer noch finden können oder auch nicht, aber hätte das der Liebe geschadet?
 
Fazit:
 
Sowas macht mich wirklich sehr nachdenklich .. denn zuerst dachte ich, da hat ein Mann einer Frau die ganze Welt zerstört, aber ich vermute, obwohl ihr das sicherlich nichtmal klar ist .. sie hat sie sich selbst zerstört und seine erst recht, denn es war er, der ihretwegen zu Hause alles aufgab und einfach hoch kam.
 
LG
Renate
 

Kommentare:

  1. Liebe Renate ,

    dass es bei dir und Jürgen so gut geklappt ist, freut mich und ihr habt euch mit der Hochzeit ja auch Zeit gelassen, aber ich bitte dich mal ganz ehrlich : Wie kann ich nach kurzer Zeit jemanden heiraten wollen , denken man liebt sich , wenn man noch nicht mal einige Zeit miteinander zusammengelebt hat oder sich regelmäßig und OFT getroffen hat. Erzählen kann man viel und sich auch einbilden es passt , dabei ist es nur eine Hoffnung. So erwachsen sollteman schon sein, dass man da nicht alles glauben darf , was einem erzählt wird. In dem beschriebenen Fall ist da wohl jemand mit der rosaroten fast schon dunkelroten BRille durchs Leben gegangen .

    AntwortenLöschen
  2. Pink hatte ich vorhin geschrieben, Bea ...
    Sie fragte mich, gibt es Liebe auf den ersten Blick und ich klar ... im Nachhinein war das bei Jürgen und mir sicher so .. in meiner gescheiterten Ehe war das nicht so.
    Sie war soooo sicher, er kriegt hier oben diese Arbeit und ich hab noch gesagt, also nen Job kriegen ist mehr als Glückssache, was sie denn machen, wenn es nicht klappt.
    Diesen Rückzieher, er kann nicht bei ihr wohnen, hat sie wohl erst gemacht, als er schon oben war .. der Mann hatte nichts mehr und dieses Geld wird der gebraucht haben, um wieder nach Hause zu kommen, weil er da vermutlich irgendwo unterkriegen konnte, sprich überhaupt wo wohnen.
    So typisch fand ich auch diesen Ausflug auf den Dom.
    Kenne sie schon sehr lange und das erste, was sie mit Männern, die sie kennen lernt tut, ist nen Ausflug dieser Art machen .. Zoo, Hansaland usw. .. also richtig teuer mit ihren total anspruchsvollen Kindern erstmal ausgehen.
    Vielleicht hätte sie sich überlegen müssen, dass sie erstmal gemeinsam Boden untern Füßen brauchen und sei es, gemeinsam wohnen und gemeinsam Hartz IV beantragen.
    Der Mann war übrigens nur Wachmann .. ich glaube nicht, dass der einen Lohn bekommen hätte, wo es mit 4 Personen mehr als trotzdem ergänzend Hartz IV geworden wäre .. ein Wachmann verdient doch nichts.

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.