Freitag, 11. Oktober 2013

Heumachen im Oktober ???

Weiter südlich schneit es und unser Bauer macht Heu bei Regen!


Zuweilen pack ich mich an den Kopf, wenn ich miterlebe, wie Menschen, die in der Landwirtschaft aufgewachsen sind, immer wieder handeln.

Unser Pony fühlt sich momentan wieder gar nicht gut. Gestern hat sie von uns deshalb Weidenzweige und eine Heparinspritze bekommen. Immer wieder hat sie typische Mähnenkraulzöpfchen in der Mähne, obwohl sie seit Wochen doch eigentlich alleine in einem Auslauf steht und Prima es nicht gemacht hat, wenn wir die zwei ja unter Aufsicht immer eine Weile gemeinsam laufen lassen.

Drüben wo Prima ist, laufen die anderen Pferde unter drei großen Eichen, mittig die Wallach-Gruppe ebenfalls unter einer Rieseneiche .. nichts wird ausgezäunt. Unsere Frauen gehen zwar laufend zu Veranstaltungen der FN zur Weiterbildung .. warum aber setzt denn nie mal jemand solche Weiterbildungen in die Tat um.

Die Heulage vom letzen Winter, die den ganzen Sommer in der prallen Sonne stand, wurde bisher nicht vernichtet .... unser Bauer sprach davon, wenn das Heu knapp würde, hätte er ja die noch.

Man darf aber überjährige Heulage nicht verfüttern.

Wer weiß, warum die Heulage im letzten Winter so schimmelte ... ich weiß nicht, wie alt die war und ob sie überhaupt frisch gewesen ist.

Unser Heu, das gemacht wurde, wurde sehr spät gemacht .. mit einer etwas anderen Planung wäre es sicher machbar gewesen, bei uns gut 2 x Heu zu machen, auch wenn dieses Heu wirklich gut geworden ist.

Aber nur fast ... denn die Ecke mit dem giftigen Sumpfschachtelhalm wurde mit abgemähnt und auch zu Heu eingerollt. Sumpfschachtelhalm verliert aber seine Giftwirkung im Heu nicht und woher soll man wissen, wo der Schachtelhalm nun drin ist.

Ich habe gesehen, dass auch Chiwa schon wieder mit irgendeinem Mineralfutter zugefüttert wurde, obwohl ich doch gesagt habe, ich füttere unsere beiden Pferde selbst, und zwar mit einem Müsli, das keine künstlichen Zusatzstoffe enthält. Es scheint keinen zu interessieren.

Am Montag fing unser Bauer plötzlich an, noch einmal die Weiden abzumähen ... obwohl er immer beteuert hat, er könnte ja nichts dafür, irgendeiner würde immer die Sumpfschachtelhalmecke doch abmähen, obwohl er es nicht soll, haben wir nun selbst gesehen, dass er ganz alleine alles abgemäht hat, auch in der Mitte wieder das Stück mit dem Schachtelhalm .. das obwohl wir schon weit im Oktober drin sind und Regen angesagt war. Dienst regnete es heftig auf dieses Heu oder die Heulage, was immer es werden soll .. aber egal, Mittwoch wurde das abgemähte Gras nun schonmal aufgereiht, um gepresst zu werden.

Weiter südlich fängt es an zu schneien, bei uns liegt der Tau noch morgens um 10 auf den Autoscheiben und natürlich auch auf dem Gras, es ist kühl und regnet, aber unser Bauer macht eiskalt Heu oder Heulage.

Ich kriege gerade mal wieder die Krise, aber nirgends ist eigenes Weideland zu sehen, wo es die Möglichkeit gäbe, so viele Gefahrenquellen für Chiwa und auch Prima auszuschalten, auch sonst nichts zu sehen.

Als unser Bauer neulich bei einer Bekannten von uns war, ihr einen Ballen Heu verkaufen, hat er selbst davon gesprochen, wie vernünftig es von ihr doch wäre, jetzt im Herbst die Eichen wegen der giftigen Eicheln auszuzäunen, damit die Pferde nicht dran kommen.

Aber auf dem eigenen Hof herrscht ja Krieg zwischen allen drei Erwachsenen und kein Mensch setzt Wissen, das ja bei allen gleichermaßen vorhanden ist, in die Tat um.

Das muss man nicht verstehen und Jürgen und ich sind immer wieder geneigt, oft nur noch mit dem Kopf zu schütteln. Und natürlich machen wir uns, wenn wir sowas beobachten, nicht wenig Sorgen, ob das immer alles halbwegs gut gehen kann.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.