Sonntag, 5. August 2012

Bloggen und Verlinken über soziale Netzwerke


Facebook gilt ja landläufig immer als der Tipp schlechthin, wenn es darum geht, über die Verlinkung durch soziale Netzwerke besser und schneller gefunden zu werden.

Ich kann das für unseren Blog allerdings nicht so bestätigen.

Es finden uns zwar auch Leser über Facebook, aber das nicht nicht die meisten unserer Leser, im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken sogar ziemlich wenige.

Fast doppelt so viele Leser wie über Facebook fanden uns beispielsweise über Jappy.de.

Immerhin noch ca. 1 1/2 x so viele über unser kleines privates No-Wa-Land Hufrehe-Forum.

Erst danach folgt Facebook und fast genauso viele Leute wie durch die Verlinkung bei Facebook haben uns ganz von alleine über Google gefunden, und zwar sind das noch welche, die nicht über die Suchfunktion und einzelne Keywords nur so bei uns gelandet sind.

Selbst über einzelne Verlinkungen in Foren von Freunden, in denen wir nur ab und zu einen Blog-Eintrag zeigen, landeten etliche Leser bei uns genauso wie über unsere beiden recht kleinen weiteren eigenen Foren, das Forum zum Thema BGE contra Hartz IV oder unser ganz neues vollkommen privates Forum über Lebenswege und Tagebücher, die alle ca. durchaus in etwa 1/5 der Lesermenge zu uns führten wie unsere beiden Facebook-Accounts zusammen mit wirklich vielen Leuten in unserer Freundesliste, die sich bei Facebook ja immer schnell ansammeln.

Woran liegt das oder woran könnte das liegen?

Ich denke, Facebook macht einen großen Fehler, und das ist das wahllose Teilen von Links. Ich selbst werden jeden Tag von geteilten Dingen regelrecht erschlagen, lese dort nie alles, was meine Facebook-Freunde so tun, denn das würde ich zeitlich gar nicht schaffen. Ich überfliege es nur weiter oben und gut ist.

Anders bei Jappy, wo ich die Dinge, die meine dort durch die Bank fast alles sehr guten virtuellen Freunde so schreiben, grundsätzlich mitbekomme, denn dort wird nicht alles geteilt, sondern man findet eben sofort das, was in der Freundesliste so aktuell ist, und das schnell und leicht und kann darauf reagieren und am Leben dieser Menschen wirklich Anteil nehmen.

In meinem Hufrehe-Forum ist das genauso. Das bezeichnen viele meiner langjährigen Mitglieder oft sogar als virtuelle Familie. Man nennt mich dort auch liebevoll die Foren-Mama.

Der Rest unserer Leser findet uns übrigens überwiegend über Keywords aus dem Bereich Reiten und Pferde, und auch sehr komplexe Dinge wie immer wieder die Frage nach den Gründen von Hufrehe oder was man dagegen tun kann. Dann über Pferde an sich, weil die Leute Fotos suchen, die ich ja reichlich in diesem Blog zur Verfügung stelle. Ansonsten landen sie sonstwo, wie bei meinen Rezepten und Vitaminangaben von Lebensmitteln, suchen nach meinem Schmied oder Orten, die ich beschrieben habe und so weiter und so fort.

Eins aber steht fest, das so berühmte Facebook macht nur einen kleinen Bruchteil der Leser aus, die uns finden und wir sind noch neu, so dass ich denke, über google werden irgendwann die meisten Leute bei uns landen.

LG
Renate


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.