Montag, 30. April 2012

Wegen der Hundemorde in der Ukraine

Monatelang liefen unter Tierschützern die Proteste gegen die entsetzlich grausamen Hundemorde in der Ukraine. Damit das Land in der Augen der Regierung ordentlich aussehen sollte, wurden wilde Hunde zu Tausenden aufgegriffen und häufig sogar bei lebendigem Leib verbrannt. Ob das wirklich ganz aufgehört hat, ist nicht sicher. Die Proteste der Tierschützer auf der ganzen Welt hatten aber nach einer Weile Erfolge zu verzeichnen.

Und jetzt kommen Menschenrechtsverletzungen, die genauso grausam sind, dazu. Es wird also überlegt, die Fußball-EM vielleicht in ein anderes Land zu verlegen oder sogar ganz abzusagen.

Makaber, dass dann diese vielen armen Hunde, die da zu Tausenden auf grausamste Weise haben ihr Leben lassen müssen, so auch noch im Nachhinein womöglich ihne jeden Grund haben sterben müssen.

So ein Land mit solchen Methoden, sei es nun gegen hilflose Tiere als auch hilflose Menschen, ist das nicht ein Trauerspiel?

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.