Freitag, 20. Juni 2014

Weidespaziergänge im Mai - Teil 6

Abstecher in den Wald hinter den Weiden

Wie ähnlich sich manche Pflanzen sehen können, möchte ich Euch jetzt anhand der Pflanze oben und einer, die ich Euch schon gezeigt habe, demonstrieren. Das oben ist Wilde Möhre, eine für Pferde und andere Pflanzenfresser sehr gesunde Pflanze mit viel Beta-Carotin drin, denn sie ist mit der normalen Möhre auch verwandt.

Links und unten nochmal die Blätter der Wilden Möhre von näher dran, wo sie gut zu erkennen sind.











Rechts und unten zum Vergleich jetzt der hochgiftige Schierling, den ich Euch schon in einem der Teile davor mal gezeigt und auch Links dabei gesetzt hatte.

Den dürfen Pferde und andere Pflanzenfresser keinesfalls fressen. Früher hat man daraus den sogenannten Schierlingsbecher gebraucht und damit sogar Menschen hingerichtet, z. B. den Philosophen Sokrates in der Antike.




Auch Farnkraut - links zu sehen - ist sehr giftig. Besonders giftig ist Adlerfarn, oft für Pferde sogar tödlich. Ich weiß nicht genau, was das links für eine Farnkraut-Art ist, aber giftig sind sie alle und sollten auf keiner Pferdeweide stehen bleiben.








Rechts seht Ihr nochmal eine Klette, und zwar die große Klette.

Die sind, wie ich schon im Teil 5 erzählt habe, nicht giftig, sondern sogar gesund, aber wenn dort eben die mit langen klebrigen Stacheln besetzten Früchte dran kommen (diese hier hat noch keinen Fruchtstand ausgetrieben) sind Kletten eben bei Pferde nicht das, was man sich im Schweif und in der Mähne wünscht.




Bei den Pflanzen links handelt es sich um eine Springkrautart, welche weiß ich nicht genau. Die sind alle schwach giftig.

Dieses hier blüht inzwischen gelb, sind kleine Blüten. Man sieht die neben dem rosa blühenden sehr großen drüsigen Springkraut in Holstein sehr viel.

Hier ein Link zu den Springkräutern.



Da sie schwach giftig sind, sind die als Futterpflanzen also nicht geeignet, auch wenn sie vielleicht nicht lebensgefährlich sind, sollten Pferde mal ein Stück abbeißen.



Hier mal zur Abwechslung Eure Fotografin mit unserem Boomer, der den abendlichen Waldspaziergang immer sehr genießt.









Diese schöne Blume mit den Kerzenblüten fanden wir mitten im Wald. Ich habe nicht ermitteln können, was das ist. Ist aber nicht so schlimm, denn auf unseren Weiden wächst die nicht, scheint auch eher Schatten zu brauchen, weil wir sie mitten in einem Fichtenwald mit sehr hohen Bäumen gefunden haben.







Das könnte eine der Tragant-Arten sein, bin aber nicht sicher.

Ob sowas essbar ist oder nicht, keine Ahnung.

Wächst auch mitten im Wald eher im Schatten und ich wäre da vorsichtig und würde Pferde nicht davon fressen lassen, falls man mal an so einer Stelle Rast macht.





Wieder zurück aus dem Wald.

So, das war alles, was ich an diesem Tag an Kräutern und sonstigen Pflanzen fotografiert habe.

Vielleicht mache ich das irgendwann wieder zu einer anderen Jahreszeit.

LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.