Dienstag, 11. März 2014

Was wäre das Leben ohne Probleme?

Na ja .. lest mal selbst, was ich dem Jobcenter gerade geschrieben habe.


In der Post waren heute ein Schreiben des Inkassobüros unseres neuen Vermieters .. habe da erstmal angerufen und Klartext meinen Standpunkt dargelegt ... und dann ein Termin beim Jobcenter, weil sich vermutlich der Typ, wo ich mich neulich als Buchhalterin mit der Fähigkeit, einen Kleinlaster fahren zu können, sicherlich beim Jobcenter darüber beschwert hat, dass man Leuten so ein Jobangebot geschickt hat, die gar nicht die Voraussetzungen dafür mitbringen ... nehme ich jedenfalls an.

Der hat mir auf meine Fragen per mail ja gar nicht geantwortet, ob es Sinn machen würde, mich zu bewerben, sondern gleich eine schriftliche Absage geschickt.

Na ja ... habe erstmal meiner Fallmanagerin gemailt .. was lest mal selbst:

LG Renate

Abs.: Renate Hafemann, Breslauer Str. 1 - 3, 24211 Preetz
 
Ihr Zeichen 519.e-131A03964
Termin am 24.3.14 - Vorabinfo sowie Bitte um Erweiterung der Besprechungszeit, weil ich noch zwei weitere wichtige Anliegen habe
 
Hallo Frau S.........,
 
wenn ich denn schon am 24.3.14 einen Termin habe, bitte ich darum, so viel Zeit für dieses Gespräch, zu dem ich auch meinen Mann mitbringen werde, einzuräumen, dass wir zusätzlich zu dem Jobangebot als Buchhalterin mit erweiterten Kenntnissen sowie der zwingend erforderlichen Fähigkeit, einen Kleinbus fahren zu können, was ich beides nicht anbieten kann, noch Zeit haben, über zwei weitere wichtige Punkte zu sprechen, und zwar:
 
a) die noch immer im Raum stehende Bedrohung einer Mieterhöhung hier. Inzwischen rennt uns hier ein Geldeintreiber des neuen Vermieters die Tür ein und es kommen Schreiben vom Inkassobüro, obwohl wir der Mieterhöhung aus vielen guten Gründen nicht zugestimmt haben. Dieser Inkassemensch hat uns dann angeboten, doch für uns gegen das Jobcenter zu klagen, aber wir sollen doch unbedingt unterschreiben und ich habe heute der Angestellten im Inkassobüro erklärt, dass die Frist, uns zu verklagen, inzwischen erstens abgelaufen sei (ich hatte Sozialrecht im Studium und manchmal ist es zu was nütze) und zweitens die Vergleichswohnungen nicht vergleichbar seien, zumal hier nach wie vor die Heizung kaputt ist, aber auch die kalten Nebenkosten hier viel höher seien als in der Ostlandstraße und außerdem dort außer einigen Erdgeschosswohnungen diese Wohnungen alle im Rahmen des Mietspiegels für Hartz IV- und Sozialhilfe-Empfänger liegen, und das, obwohl die einen schönen Balkon haben und eine funktionierende Heizung haben. Also darüber müssen wir mal reden. Ich brauche einfach ein Statement von Ihnen, am besten schriftlich ausformuliert für diesen Vermieter, damit ich mich dagegen zur Wehr setzen kann.
 
b) Da das Jobangebot, wegen dem wir uns unterhalten wollen, wieder was in Vollzeit im Büro war .. unabhängig davon, dass ich da den Anforderungen doch gar nicht entsprochen hätte, muss ich mich mit Ihnen mal wegen meines Gesundheitszustands unterhalten. Ich habe ja schonmal gefragt, ob Sie etwas von einem Arzt darüber brauchen, dass ich eine Rechtsherzinsuffizienz habe, die im Alter schlimmer wird .. ich habe allmählich auch Probleme beim Treppensteigen, weshalb ein Umzug in die Ostlandstraße ohne Fahrstuhl sicher auch wenig Sinn machen würde, denn auch wenn ich noch ohne Einkauf jetzt mit Stehenbleiben bis in den 3. Stock komme .. so eben und eben ... ich vermute, in 10 Jahren schaffe ich das nicht mehr. Ich habe dort bei meiner Anfrage zwar positiv geredet, nämlich dass ich denke, bei genug Bewegungsmöglichkeiten einen Vollzeitjob zu schaffen .. aber ehrlich gesagt denke ich nicht, dass ich das wirklich noch schaffen würde .. nichtmal wenn es ein Bürojob mit viel Rumlaufen wäre. Das mit meinen Beinen wird schlimmer und ich brauche zwischendurch Ruhe. Diese Sache mit dem Schilddrüsenkrebs, da denke ich, das ist okay ... nur ein Arzt, der gerne an einer Operation viel verdienen möchte .. aber mein Herz macht mir Probleme und da hilft nur eins .. ein ständiger Wechsel aus viel Bewegung, aber keiner großen Anstrengung und immer wieder auch Ruhe und die Beine hochlegen können. In dem Job, den ich jetzt mache, kann ich das und auf diese Art und Weise sogar etliche Stunden arbeiten .. aber nicht hintereinander weg, das schaffe ich nicht mehr. Und darüber müssen wir auch mal reden. Ich bin auch gerne bereit, das entweder durch einen Internisten belegen zu lassen .. bei meinem Hausarzt gibt es sogar ein Schreiben darüber, falls das reicht ... oder Sie schicken mich zu einem Amtsarzt, wenn Sie das so brauchen. Also um das Thema mal anzusprechen, bräuchte ich auch Zeit.
 
c) Ansonsten habe ich mich gar nicht auf diese Stelle beworben, sondern ich habe versucht, zunächst Auskunft darüber zu erhalten, ob es Sinn machen würde, sich darauf zu bewerben. Es war mir aber nicht möglich, den Chef telefonisch zu erreichen, was ich mehrfach versucht und auch um Rückruf gebeten habe. Deshalb habe ich dann die Sekretärin gefragt, ob sie mir eine E-mail-Adresse nennen könnte, um schonmal vorab meine Unterlagen zu schicken und auch um zu fragen, ob es denn überhaupt Sinn machen würde, eine Bewerbung zu schicken, eben weil ich erstens noch nie als Buchhalterin gearbeitet habe, meine Ausbildung 1972 beendet war und eine Weiterbildung im Jahr 2000 und das alles ewig lange her ist, zweitens ich keinen Kleinlaster fahren kann, sondern froh bin, mit dem PKW zur Arbeit zu kommen, aber das war es auch, weil ich nicht parken kann und auch keinen Orientierungssinn habe und drittens, wie diese Tätigkeit denn überhaupt aussehen würde, weil ich rein gesundheitlich nicht in der Lage wäre, den ganzen Tag sitzen zu müssen. Da ich früher auch Bürojobs hatte, wo ich viel rumgelaufen bin, habe ich gesagt, das wäre vielleicht denkbar und es positiv dargestellt.
 
Ich habe daraufhin gleich eine schriftliche Absage bekommen und gar nicht erst wie gewünscht einen Rückruf, um mich mit dem Mann einmal in Ruhe über die Art der Tätigkeit und die Sinnhaftigkeit, eine Bewerbung zu schicken, unterhalten zu können, bevor ich etwas Schriftliches formulieren.
 
m.f.g.
Renate Hafemann

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.