Donnerstag, 12. September 2013

Klein-Kühren im Herbst

Teil 2

Und im Text dazu statt der Beschreibung des Ortes mal ein paar Storys von einem echt schlimmen Tag gestern .. Stress pur, was ich dabei erzähle.


Bevor ich in die Küche gehe, will ich Euch heute noch ein paar mehr schöne Bilder aus dem herbstlichen Klein-Kühren zeigen.


Heute waren wir mal nicht wie an dem Tag, wo ich diese Bilder gemacht habe, spazieren, sondern haben Chiwas Auslauf sauber gemacht. Das muss zwischendurch ja auch mal sein.







 Der Tag war auch ein bisschen stressig, was schon gestern Abend anfing. Während ich Euch die Fotos zeige, werde ich darüber auch einfach berichten.












In der Wohnung wird es kalt, aber der Vermieter hat offensichtlich wohl die Heizung komplett abgestellt .. na ja direkt erfrieren tun wir noch nicht. Ich habe das Thermometer aus dem Auto wieder mit rein genommen. Ca. 18 Grad sind derzeit noch in der Wohnung, was einen nicht wundert, denn nachts geht es runter auf unter 10 Grad und über Tag nicht mehr rauf auf 20 Grad. Dabei muss es ja sehr kühl werden.





Ich vermute, der Vermieter wird die Heizung wohl erst am 1.10. wieder anschalten, egal was für Temperaturen wir bis dahin draußen haben .. es sei denn es beschweren sich vielleicht massiv hier einige Mieter, die nicht wie wir von Hartz IV abhängig sind. Wir werden es überleben, auch wenn es bald ja noch kälter draußen werden soll.







Unser Auto sprang schon lange immer sehr schlecht an, haben ihn, da er immer am Hang parkt, immer anlaufen lassen und wenn er warm war, ging es dann.

Gestern fing er auch  noch an, total hochtourig zu  laufen,war sowas von ätzend. Aber Jürgen schreibt für alle Selbstschrauber gerade auf, wie er das heute hat doch reparieren können. Gott sei Dank.





Um mal wieder zum Thema abzuschweifen .. sind die Gärten in Klein-Kühren nicht schön hetzt im Herbst?









Am Tag zuvor hatte mich unsere Nachbarin angerufen, die wir seit Jahren immer mit zum Einkaufen genommen haben und auch oft kleinere Einkäufe selbst für sie erledigt haben, die die so übergewichtig ist, dass sie immer sagt, sie kommt nichtmal mehr alleine bis zur 100 m von ihrer Wohnung entfernten Bushaltestelle.


Sie erzählte, dass sie am Samstag Geburtstag hätte und ihre Tochter mit dem Enkel kommen würde und sie nun unbedingt backen müsste. Sie sagte nichts davon, dass sie uns auch einlädt, aber wir dachten uns, das ist schon okay, wenn ihre Tochter wieder kommt und sie sie nach Jahren wieder sieht, ist es wichtig für die zwei, sich in aller Ruhe auszusprechen.






Ich sagte ihr, dass wir schon einkaufen waren und nun am nächsten Tag los fahren würden, ich würde mich melden, wenn mein Geld auf dem Konto angekommen sei. Das machte Jürgen dann gestern auch und weil sie wie immer ja nichts von uns mitbekommen hat, weil sie das vermutlich auch gar nicht interessiert, wusste sie natürlich nicht, dass es Chiwa nicht so wirklich gut geht und wir deshalb immer ca. eine Stunde, während sie mit den anderen auf der Weide ist, in Klein-Kühren bleiben.


Sanni, Linaria und Kiaro auf ihrem Weideabschnitt, der hinter dem von der Gruppe liegt, wo Prima und Chiwa drin sind.

...
Na ja, Jürgen fragte unsere Nachbarin, ob sie mit wollen würde oder ob wir ihr was vom Kaufmann mitbringen sollen. Er kam aber nicht dazu, ihr zu erzählen, warum er das fragte.



Sie erzählte irgendwas von sie wüsste nicht, wo ihr der Kopf stünde wegen dem Stress mit dem Backen und so weiter und wäre gut, wenn wir ihr was vom Kaufmann mitbrächten. Dass wir dazu in drei Läden müssten, die gar nicht wie Aldi bis abends um 8 auf haben, davon hat sie nichts gesagt, sie sprach ja nur davon, Kuchen backen zu wollen und dafür Zutaten zu brauchen.

Na ja, so wusste sie halt wie immer nicht, dass wir zur Zeit täglich lange bei Chiwa sind, sie hat nicht mitbekommen, wie krank unsere alte Katze war oder dass das Auto, um das es ihr ja vermutlich in erster Linie geht und nicht um die Idioten, die damit für sie einkaufen fahren, mal wieder kurz vorm Verrecken war.
Und ich bin es ja gewohnt, nach meinem Einkauf oft ein zweites Mal mit ihrem Zettel durch den Laden zu latschen und auch da mitzuzählen, ob das Geld reicht.



Ich wollte frische Suppe machen und brauchte dafür Sellerie. Deshalb waren wir bei Sky, weil Aldi Sellerie nicht hat.

Dass ich auch Katzenstreu und Muffins-Förmchen auf dem Einkaufszettel von meiner Nachbarin hatte, konnte ich wirklich nicht ahnen, und es war schon spät.

Halb acht sind wir dann zu Aldi rein wie immer erst meinen und dann ihren Einkauf zusammensuchen.

Tja .. habe noch mehr Fotos von einem anderen Tag. Also bald mehr vom Herbst in Klein-Kühren, aber noch fehlt ein kleines Stück unseres gestrigen Tages, das ich Euch noch erzählen möchte.

Als ich den Einkaufszettel sah, traf mich der Schlag. Eine ellenlange Liste, beidseitig beschrieben, kein Einkaufsbeutel dabei, nicht nur von Aldi, sondern auch besagtes Katzenstreu und besagte Kuchenförmchen dazwischen, was ich bei Aldi gar nicht kriege.


Ich kann gut im Kopf rechnen, aber das war wirklich eine Zumutung. zuerst ihr gesammeltes Kleingeld, was mir ihre Tochter in die Hand gedrückt hatte, zusammenzuzählen und dann Posten für Posten im Kopf bei Aldi mitzuzählen, ob das auch reicht. Bis wir alles zusammen hatten, war es voll 20.00 Uhr und die Kassierin wurde schon nervös .. noch wieder zu Sky rüber war gar nicht mehr drin, die hatten Feierabend und irgendeiner der Läden wie Kik oder Tedi, wo es vielleicht Förmchen zum Muffinsbacken geben könnte, schon lange.
Ach ja, ihre Tochter, die am Samstag ja kommen sollte, war gestern da, und eine Anwältin war auch da, worum immer es wohl ging. Die Tochter hatte mir dann den Zettel und das Geld in die Hand gedrückt und mir auch kurz an der Tür den kleinen Enkel gezeigt, aber nur auf Anfrage, den ich ja noch nie gesehen habe. Ich habe mich ja um ihre Mutter gekümmert, seit sie vor über 3 Jahren im Streit bei ihr auszog und die mit erzählt hatte, sie hätte versucht, sich zu vergiften, aber es wäre zu wenig gewesen. Ich war also immer für sie da, wenn ich auch oft doch etwas gefrustet gewesen bin, weil diese Frau sich überhaupt nie bemüht hat, mal auf eigenen Beinen zu stehen. Es ist mir oft nicht leicht gefallen, Jürgen zu überreden, ihr immer zu helfen.
Nun hatte der Jürgen gestern noch viel zu schreiben und ich ebenfalls,denn wir haben selbst genug Probleme. Dass die schlimmer sind als erwartet, sahen wir dann beim Heimkommen, denn die Stadtwerke hat uns gerade mitgeteilt, dass sie uns nun doch schon wieder den Strom abstellen wollen.

Schit happens, sagt man. Die vermeintliche Stundung war nur so gemeint gewesen, dass die uns 14 Tage im Juli mehr Zeit eingeräumt haben, aber im August haben sie dann 2 Zahlungen haben wollen, wir ich heute in Preetz bei der Zweigstelle erfuhr, wo ich fürs Jobcenter hin musste, die uns helfen werden, wenn ich mit den Stadtwerken keine weitere Ratenzahlung raushandeln kann.

Als Jürgen meine Nachbarin anrief, denn wir hatten ihren schweren Monstereinkauf im Auto gelassen, weil den so keiner alleine hätte plus unserem tragen können, war er wegen der Post einigermaßen geplettet und sofort Aufträge zu bearbeiten war wichtiger denn je.

Als er ihr sagte, sie soll sich mehrere Taschen einstecken, er würde ihr den Kofferraum aufschließen, aber sie müsste das den Tag mal alleine bis in ihre Wohnung tragen, auch wenn sie dazu mehrmals laufen müsste, weil keiner von uns Zeit hätte ... Theater pur.

Und plötzlich konnte mein Spatzi sabbeln wie ein Entenarsch .. sie kam nicht mehr zu Wort und ich hörte ihn sagen, sie kann in Zukunft sehen, mit wem sie einkauft, nicht mehr mit uns.

Oha!!!

Ich versuchte sie anzurufen ... schließlich ging sie ran. Ich sagte ihr, Jürgen hat Hunger, der hat viel zu tun, wir könnten ihr nachher tragen helfen ... die Sachen wären bis auf diese Kuchenformen und das Katzenstreu ja im Auto sicher verpackt. Nee, sie hätte ihren Einkauf schon daheim .. aber es sei so ein schöner Tag gewesen, aber klar müsste ihr den einer versauen und Jürgen hätte das nun ja geschafft.

Nee .. sie hätte so schön endlich mal wieder Geburtstag feiern wollen mit 8 Leuten und dafür bräuchte man nunmal ja etwas mehr Sachen, was daran denn nun so schlimm sei?

Ich dachte nur, wo waren denn diese 8 Leute in der Zeit, als immer nur wir beide für sie da waren und warum gehören wir nicht dazu, denn uns hatte sie ja nicht eingeladen . oder hätte sie es vielleicht noch tun wollen?

Dann fing sie an zu heulen und legte auf.

Ich schrieb ihr noch immer recht friedvoll bei Facebook, der Jürgen würde sich wohl wieder abregen.

Und erzälte ihr von unserem Problem mit den Stadtwerken.

Heute früh dann schrieb sie mir da, sie hätte ja keine Dosenmilch für den Kaffee und die Katzenklos müssten ja sauber und ich habe geantwortet, ob denn ihre Tochter nicht Dosenmilch und Katzenstreu mitbringen könnte, denn ich müsste heute noch zu den Stadtwerken, mir bescheinigen lassen, dass ich von denen keinen weiteren Kredit kriege und dann morgen zum Jobcenter, denn da hätte ich einen Anruf bekommen, dass sie uns wohl helfen, aber da müsste ich dann morgen hin und könnte wirklich nicht mit ihr einkaufen fahren, weil Aufträge zu bearbeiten hätte ich auch noch reichlich.

Kriegte dann Antwort, ihre Tochter hätte keine Zeit und sie hätte ja so toll mit der und dem Lütten und ihrer Freundin Ilona und uns feiern wollen .. aber auch egal, da nichts da sei (sie hatte ja nur von Dosenmilch und Katzenstreu geredet und ich von Samstag ginge, was da sie doch backen kann, doch locker gereicht hätte, auch wenn nachmittags Gäste kommen), würde sie am Samstag keinen rein lassen. Total vorwurfsvoll.

Ich habe das Jürgen gezeigt und der hat gesagt, aus, Schluss, vorbei, es reicht!

Gestern redete sie von 8 Leuten und nicht von uns. Auch diese Ilona hat früher oft für sie eingekauft, später nicht mehr .. auch egal.

Dann noch von dieser Anwältin und einem Etappensieg gegen die ARGE ... uns hat sie erzählt, sie ist weg von der ARGE und kriegt Sozialhilfe, weil sie so krank sei ?????

Es ist ehrlich gesagt inzwischen auch egal,. warum sie nun gegen die ARGE klagt und wer die 8 Leute waren, für die wir gestern einkaufen waren .. soll doch einer von denen in Zukunft für sie einkaufen.

Jürgen hat recht, es reicht. Fühle mich total ausgenutzt.

Die nächsten Fotos kommen wieder mit netten Texten .. will jetzt in die Küche und muss nachher noch bissel arbeiten.

Und ich denke, das Darlehen für den Strom morgen wird wohl klappen.

Also .. that's life .. und nein, ich helfe keiner Autistin mehr, weder virtuell noch in echt, auch nicht wenn sie 4 Zentner schwer ist oder keine Füße haben sollte. Wenn sie Hunger haben, werden sie schon vor die Tür gehen und wenn nicht, ist das nicht mehr mein Problem.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.