Freitag, 13. September 2013

Freitag, der 13.

Und zwar vom Feinsten .. schlimmer geht's kaum noch!


Wir wissen nach wie vor nicht, ob wir Hilfe wegen der Stromabschaltung kriegen werden. Was natürlich so passiert ist, wir sind beide kaum dazu gekommen zu arbeiten und haben so noch weniger verdient, was dann ja wieder fehlt. Alles Scheiße, sorry für dieses harte Schimpfwort.

Dafür kann so keiner was. Die Leute, mit denen wir wegen dem Strom gesprochen haben, waren bis auf die Tusse von den Stadtwerken im Call-Center eigentlich alle nett. Nur die war total pissig und als ich meinte, wenn die mir nicht zumindest noch 14 Tage Frist geben, das alles zu klären, weil was ist das denn, einem am 12. einen Schrieb zu schicken, dass man bis zum 16., wo noch ein Wochenende dazwischen liegt, so viel Geld auftreiben soll .. das ist doch viel zu kurz, um noch was auf die Reihe kriegen zu können. Als ich das sagte, meinte diese Person am Telefon eiskalt, ob ich sie erpressen will, denn ich habe der gesagt, wenn wir nicht mehr arbeiten können, haben wir doch gar keine Möglichkeit mehr, unseren Stromrückstand zu bezahlen, ob es nicht auch aus der Sicht der Stadtwerke sinnvoll sei, da nochmal zu helfen .. aber nö.

Ich werde ja wegen dieses Anrufs wieder so eine Meldung kriegen, wie meine Kundenzufriedenheit ist, nun ich werde da bei Freundlichkeit des Call-Center-Mitarbeiters ankreuzen = 6.

Auch wenn sie nicht hätte helfen können, sie hätte das auch nett sagen können, dann würde sie von mir nicht die Bewertung 6 kriegen.

Genauso ist es mit dem Schrieb, den die uns geschickt haben, dass sie alles um einen Monat verschoben hätten. Ich habe die Buchungen vorliegen. Sie haben gar nichts verschoben, sondern die offenen Posten im Juli, die doch in den August und dann alles weiter verlegt werden sollten, da trotzdem gebucht.

Das ist doch Verarschung pur ... also nee, diese Vorgehensweise kann ich nicht gut finden.

Und dass die Stadtwerke einem, da es ja offensichtlich an ihnen lag, dass wir hier über eine Woche nicht haben arbeiten und nichts verdienen können, keinen Schadensersatz leisten, ist auch nicht die feine englische Art, denn der Schaden kam nunmal von ihrem Fehler, und es ist mir da auch ganz egal, ob das nun schuldhaft oder nicht war, sondern vielleicht ein Materialfehler.

Beim Jobcenter die Leute sind nett .. ob die helfen können, können die uns aber nicht sagen .. die ersticken in Anfragen dieser Art und haben viel zu wenig Personal, um das zeitnah zu bearbeiten .. falls sie uns das Geld geben können, wird das nicht in einigen Tagen möglich sein, weil vor uns noch viele andere Familien dran sind, denen man auch den Strom abstellen will oder schon abgestellt hat .. das passiert momentan wohl sehr vielen Leuten. Sie haben hier in Preetz eine ganze Abteilung für diese Fälle eingerichtet, die hier versuchen, den Menschen zu helfen, kommen aber nicht dagegen an.

Ich habe dann bei der Caritas erfahren, dass die sowas manchmal machen, aber nicht in Preetz .. wenn in Kiel. Habe eine Telefonnummer von der Diakonie Preetz bekommen. Die helfen auch manchmal, aber auch die ersticken in Anfragen dieser Art, weil eben so viele Leute hier in der Stadt ohne Strom da sitzen oder aber kurz davor, dass man ihnen den abstellt und auch andere existentielle Probleme wegen kein Geld haben.

Wir dürfen aber mal kommen, am Dienstag und ich hoffe, die können uns einen Kredit geben, den wir dann bis Januar 14 zurückzahlen können, so habe ich das vorgeschlagen.

Beim Jobcenter hat dann auch die Sachbearbeiterin gemeint, wir könnten über das Amtsgericht gegen die Stadtwerke eine einstweilige Verfügung einreichen, denn es wäre ja nicht viel Geld, das wir denen schulden und ungerechtfertigt, zumal ja zu sehen sei, dass wir schon immer bezahlt hätten, nur eben meistens etwas zu spät. Die dürften das nicht.

Laut Anruf in Plön beim Amtsgericht ist das aber wenig sinnvoll, denn die haben auch kaum Zeit und sowas dauert wochenlang .. alles Mist. Um überhaupt da was zu machen, müsste man auch persönlich kommen, aber ich habe gar nicht mehr so viel Benzin, um da hinfahren zu können und wie lange wir noch was verdienen können .. müssen ja auch noch bis zum Ersten was essen, denn wir haben ja auch so kein Geld mehr zum Essen kaufen im Haus und verdienen das ja täglich mit Tippen .. ich habe keine Ahnung.

Wenn Ihr also nichts mehr von uns hört, sind wir hier ohne Strom.

Das heißt, kein Internet, kein Telefon, auch kein Strom, um den Akku vom Handy aufzuzladen, also keine Möglichkeit,sich irgendwie zu bewegen und um Hilfe zu bitten, weil man ja niemand mehr erreichen kann und uns auch keiner, denn anrufen kann uns dann ja auch keiner mehr.

Kein Geld von den Portalen bestellen .. denn auch das geht nur über das Internet, von dem wir ja abhängig sind.

Wenn wir das alles irgendwie auf die Reihe kriegen und mir nochmal einer erzählt, ich müsste mich vorrangig bewerben bevor ich arbeite und Geld verdiene .. dann fange ich laut an zu lachen.

Es interessiert da doch gar keinen, ob man Arbeit haben könnte.

Es liegt nicht an den Sachbearbeitern .. woran es liegt, ich habe keine Ahnung, nur eins habe ich mitbekommen, es geht so vielen Leuten so, dass es im Jobcenter Preetz eine Abteilung mit mehreren Mitarbeitern gibt, die das bearbeiten und weil es so viel ist, in Arbeit ersticken und wohl auch zu wenig Mittel da sind, um wirklich allen helfen zu können.

Echt klasse.

Also Freitag der 13. ist gut gelaufen, genauso wie man sich das an so einem Tag vorstellt.

Zum Kotzen.

Ich fahr jetzt trotzdem zu den Hoppas, brauche mal Luft, bevor ich weiter Aufträge bearbeiten werde, bis ich vom Stuhl falle.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.