Samstag, 11. Juni 2016

Der tiefere Sinn eines Textes vom 17.05.16

- aus gegebenem Anlass -


Der Anwalt einer Frau, der mir in den letzten Wochen nicht zum ersten Mal schrieb, teilte mir nur unter anderem mit, seine Mandantin würde einen meiner Texte vom 17.05.16 als Drohung gegen sie auffassen.

Ich habe hier schon häufiger zum Ausdruck gebracht, dass diese Frau uns seit Wochen wegen Dingen angegriffen hat .. und zwar in höchst aggressiver Art und Weise, nicht nur über das Internet mit eigenen Accounts und ihrem vollen Namen, nicht nur über Fremd-Accounts, wenn wir sie selbst gesperrt haben oder Fake-Accounts, von denen wir vermuten, sie wird es auch sein, sondern auch höchstpersönlich auf der Straße, wo sie uns regelrecht verfolgt hat.... mit denen sie gar nicht gemeint ist.

Sie empfand freundliche Fragen meines Mannes zu Anfang unserer Bekannschaft als Angriffe und Beleidigungen und nutzte neutrale Texte über Pferde an sich, um sich mit uns in höchst aggressiver Art und Weise anzulegen.

Damit klar wird, wie sonderbar diese Person tickt, die alles auf sich selbst zu beziehen scheint, egal ob man sie damit meint oder auch nicht, werde ich einmal diesen Text, von dem sie sich nun so angegriffen fühlt, genau interpretieren und erklären, wie der gemeint war.

Die Namen der beiden Leute, die wir damit wirklich meinen, nenne ich trotzdem nicht, aber es sind alte Freunde von uns, nicht diese Person, die uns in letzter Zeit sehr enttäuscht haben.

... Unten findet Ihr den Link zu dem Text, um Euch den genau durchlesen zu können. ...
Nun die Erklärung dazu:
....

Ich verlinke in dem Text einen Text meines Mannes Jürgen über unseren Opel Omega, in dem er aber noch nicht sagt, was für einen Opel wir uns gekauft haben.

Er hatte da gerade mit einem Händler lange gefeilscht und für einen sehr guten Preis dieses dringend benötigte Auto mit 2 vollen Jahren TÜV für uns bekommen, das da aber noch nicht vor unserer Tür stand, sondern noch über den TÜV gebracht werden musste.

Ich sollte unter keinen Umständen verraten, was für ein schönes, noch richtig gutes und größeres Auto er ergattert hatte, als es der Partner unserer früher mal so dachten wir besten Freundin hatte, weil Jürgen sich typisch Mann einfach auf sein Gesicht freute, wenn er nun nach einigen Wochen, die echt schwer für uns gewesen sind, an ihm vorbei fahren oder das gute Stück im Internet vorstellen würde.

Ja .. es hat Jürgen sehr geärgert, dass man uns als arme Schweine verhöhnt hat und es war seine Art zu zeigen, auch wenn die Phase, wo wir mit unseren Pferden nicht mehr aus noch ein wussten, weil der Pensionsstall für uns zu teuer und die Kosten für den Pferdeumzug wirklich hart aufzubringen waren, nicht einfach gewesen ist .. wir beide arbeiten auch hart und haben es bisher immer geschafft, über die Runden zu kommen, und zwar auch mit Hund, Katze und zwei Gnadenbrotpferden, auch wenn wir schon beide alt sind und in die Generation gehören, die heute aus Altersgründen nicht mehr auf Rosen gebettet ist.

Geärgert hat er sich aber über nicht über diese komische Person, die wir ja kaum kennen und auch nie als Freundin oder so angesehen haben .. warum denn, sie ist eine Fremde, die sich nur unglaublich wichtig nimmt .. sondern über die Frau, von der wir 8 Jahre lang angenommen haben, sie sei unsere beste Freundin zur Zeit und auch deren aktuellen Partner ... (denn davon gab es in der Zeit der Freundschaft zu dieser Frau etliche, wo wir sie bei jeder Trennung dann getröstet und ihr geholfen haben, wieder auf die Beine zu kommen).

Ich selbst drücke mit diesem Text aus, dass ich mich auch über ein Mini-Auto wie nen Twingo sehr gefreut hätte, Hauptsache die Kiste hätte uns erspart, jeden Tag 20 km zu Fuß zu laufen, was wirklich in den ersten Mai-Wochen an die Substanz ging.

Ich sage also mit einem lächelnden Auge über meinen Mann, es ist typisch Mann, dass Männer mit ihren Besitztümern angeben, um anderen Männern zu imponieren, vor allen Dingen dann, wenn sie sich über das Verhalten von einem richtig geärgert haben.

Klar haben wir uns über unsere Freundin geärgert. Viermal sind wir mit ihr umgezogen, zuletzt zum 1. April 16, also einen Monat vor unserem hektischen Pferdeumzug, wodann nämlich wir Hilfe gebraucht haben, in den 3. Stock .. ohne Fahrstuhl !!!! Jürgen hat zigmal ihre Wohnung tapeziert und dergleichen .. und früher hatten wir jahrelang ein Auto und wenn sie was brauchte, sind wir immer mit ihr von x nach o gefahren, waren natürlich immer für sie da .. sie wohnte ja jahrelang im gleichen Wohnblock über uns.

Sie war auch jahrelang Dauergast in meiner Küche ... ganz selbstverständlich zuletzt fast wie ein Kind.

Und wenn man dann erlebt, dass man bei Hitze mit Riesenmengen Wasser Richtung Pferde latscht, am Ende seiner Kraft und einen dieses Paar laufend dabei überholt .. auch noch aus dem Auto winkt .. in genau die gleiche Ecke fährt, um jemand anders zu besuchen .. aber nicht auf die Idee kommt mal anzuhalten und einen mitzunehmen. Vorher haben sie uns 3 Tage vor dem Pferdeumzug aufsitzen lassen und wir haben es mit viel Glück noch geschafft, von anderen Freunden und meiner Tochter die benötigte Hilfe zu bekommen.  ...Tja da fragt man sich, waren das jemals Freunde?

Wohl eher nicht, oder ????

Und wenn ich dann sage, Frauen sind anders als Männer .. die haben ein verdammt gutes Gedächtnis .. dann ist das auch keine Drohung, sondern die simple Feststellung:

Ich kenne unsere alte ehemals beste Freundin nach 8 Jahren Beziehung, in denen sie in den ersten Jahren aus dem Frauenhaus kommend zuweilen fast ununterbrochen in unserer und nicht ihrer Wohnung gewesen ist und sehr viel Hilfe brauchte, sehr gut.

Keine ihrer Männergeschichten hat bisher lange gehalten. Auch wenn ich ihr wünsche, dass es mit diesem Mann endlich was wird .. ich glaube nicht daran und bin sicher, sie wird früher oder später Hilfe brauchen.

Ob dann genau die Freundin für sie da sein wird, die sie momentan so anhimmelt, nun kann ja sein .. muss aber nicht.

Aber eins sei sicher .. ich bin dann nicht mehr da, denn das was ich jetzt mit ihr erlebt habe, war einfach zu viel und das hält auch eine gute Freundschaft jetzt nicht mehr aus. Es ist vorbei.

Das ist keine Drohung, sondern eine Tatsache.

Und daran werde ich mich sicher auch noch in einigen Jahre erinnern.
...

Na ja .. und die Person, die sich hier angegriffen fühlt, sollte vielleicht mal einen Arzt aufsuchen, denn ich glaube, die braucht Hilfe dabei zu erkennen, wann sie gemeint oder und wann nicht. 


LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.