Donnerstag, 14. August 2014

Fotos von Dantes Ankunft - Teil 1

Wir warten auf Dante



Am Freitag erfuhren wir, dass Dante nicht sonntags, sondern schon samstags ankommen würde, wusste aber nicht ganz genau wann.

Deshalb sind Jürgen und ich schon mittags zum Stall gefahren, damit wir dabei sein konnten, wenn die Herde sich zum ersten Mal begegnet. Als wir ankamen, war Dante noch nicht da. Die ersten Bilder sind deshalb noch welche ohne ihn.




Zu tun gibt es im Stall normalerweise immer genug, also haben wir erstmal wie immer Äppel gesammelt, Heunetze gefüllt und so weiter.












Die Herde hatte sich allmählich beruhigt und aufgehört, nach Camilla zu suchen, und dass ein Neuer kommt, das wussten die drei ja noch nicht.











Die drei von der Stammherde haben an dem Tag reichlich lange gegrast, aber haben es alle gut vertragen, auch wenn es dieses Mal doch einige Stunden geworden sind, bis wir sie von der Weide geholt haben.







Jürgen und ich hatten uns alles für das gemeinsame Frühstück mitgenommen, für Boomer natürlich auch, da wir uns schon dachten, dass dieser Tag im Stall sehr lang werden würde.

Als wir mit der Arbeit fertig waren, war dann deshalb zunächst einmal unser Frühstücks-Picknich angesagt.






So friedlich wie auf den Fotos oben haben die vier heute Abend übrigens auch schon zusammen gegrast, denn inzwischen hat sich Dante supergut eingelebt und ist ein festes Bestandteil der Herde geworden. Das ging sehr schnell und ohne Komplikationen.

Neben den vier Pferden graste heute Abend auch ein Reh, das keine Angst vor uns zu haben schien. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei, um dieses friedliche Bild von den Pferden mit den Reh dabei aufzunehmen.



Das ist das erste Foto von Dante, das ich gemacht habe.

Da ist er gerade angekommen. Das Zwischentor war noch geschlossen, damit sich die vier erstmal beschnuppern konnten.








Ein paar Stunden später. Wir haben das Zwischentor aufgemacht. Nun ging es erstmal kurz etwas hektisch zu, aber es war alles halb so wild und ist nichts Schlimmes passiert.









Dante ging die Sache sehr ruhig an. Weil Prima und Aron ihn nicht mit auf die Weide lassen wollten, hat er eben zunächst einmal einfach oben im Auslauf Heu gefuttert.

Chiwa hat sich lieber raus gehalten.









Nach einer längeren Weile hat Dante dann den ersten Kontaktversuch unternommen. Er hat sich ganz langsam und vorsichtig an den Anfang der Weide getraut und dort begonnen zu grasen.










Chiwa, Prima und Aron grasten zunächst weiter hinten, Dante ganz vorn, und es passierte noch nichts.

Ich dachte aber schon, das wird sich bald ändern und gleich hektisch werden, habe mich deshalb auf dem momentan zum Nachwachsen abgesteckten Nachbarweidestück zum Knipsen postiert.







Da ist Dante noch am Knabbern und wird auch noch in Ruhe gelassen.











Als Aron und Prima beschlossen, eine Runde gemeinsam zu wälzen, nutzte Chiwa, die ja von Natur aus immer sehr neugierig ist, die Zeit, um mal etwas näher in Richtung Dante zu gehen.

Wir kennen Chiwa genau, die wäre alleine sicher sofort zu ihm gegangen um zu schauen, wer das denn ist, sie durfte aber nicht für Prima, die immer sehr auf ihre Herde aufpasst.






Dass Chiwa Dante genauer kennenlernen wollte, brachte nun Prima auf den Plan, die den Neuen als Eindringling noch als Gefahr für ihre Herde ansah .. also preschte sie los, um ihn wegzujagen und Chiwa wieder nach hinten in die in ihren Augen sichere Ecke zu treiben.








Aron schloss sich Prima an und der arme Dante musste erstmal von der Weide zurück in den Auslauf flüchten.

Das waren die ersten Bilder. Ich habe noch viel mehr, sowohl von diesem ersten Tag als auch welche von gestern, wo alles schon super harmonisch aussah. Die zeige ich Euch auch nach und nach, also die besten davon. Aber heute höre ich erstmal auf.



LG Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.