Freitag, 2. August 2013

Worum sich Tasso kümmern sollte

Gestern ist wirklich ein junger Hund an einem Hitzeschock gestorben!


Und zwar, weil es fast an jedem Strand streng verboten ist, mal einen Hund kurz mitzubringen, und sei es nur, um dort jemand abzuholen .. genauso wie auf jedem Spielplatz und an vielen anderen Ecken, wo das noch vor 20 Jahren kein Mensch so eng gesehen hat.

Das ist der Artikel:


Eine junge Frau wollte die Tochter eines Bekannten nur vom Strand abholen und musste ihre beiden Hunde deshalb so lange im Auto lassen. Als sie am Strand war, kam es da aus irgendeinem Grund, den der Zeitungsartikel nicht nennt, zu einer Verzögerung. Es dauerte mindestens 30 Minuten oder länger, bis die Frau zurück am Auto war. Sie rief die Tierrettung, weil ihr Welpe, einer der beiden Hunde war noch jung, kollabiert war, aber das Tier starb trotzdem.

Liebe Tasso-Leute, warum setzt Ihr Euch nicht dafür ein, dass an solchen Orten, wo Hunde nicht hin dürfen, Menschen aber zuweilen hin müssen, überdachte Schattenparkplätze gebaut werden müssen?

Warum setzt Ihr Euch nicht dafür ein, dass die Strafen für Hundehalter an heißen Tagen keine Gültigkeit haben, wenn sie ihre Tiere bei Hitze mitnehmen, auch wenn dort eigentlich Hunde keinen Zutritt haben?

Warum setzt Ihr Euch nicht dafür ein, dass die Verbote für Hunde und Hundehalter wieder gelockert werden, früher war das nämlich alles einfacher. Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, dass man früher Hunde an vielen Orten mitnehmen und mit ihnen das Leben genießen konnte, was einem heute dank der vielen Verboten immer mehr vergällt wird.

Warum setzt Ihr Euch nicht für einen verbesserten Mieterschutz für Tierhalter ein?

Warum organisiert Ihr keine Auffangstellen für Pferdehalter, die bei Ärger in einem Pensionsstall nicht wissen wohin so schnell, denn die Kreisveterenärämter tun gar nichts, selbst wenn Pferde in Lebensgefahr sind.

Warum organisiert Ihr nicht Auffangstellen für Hunde, Katzen und andere Tiere, wenn ihre Besitzer irgendwelche Probleme haben?

Warum organisiert Ihr keine Stauhilfe, wenn Menschen mit ihre Vierbeinern bei Hitze wie jetzt an der Rader Hochbrücke stundenlang bei dieser Bullenhitze im Stau stehen, und das jeden Tag über Monate?

Da es kaum noch kleine Läden gibt und sich auch kein Mensch leisten kann, dort noch einzukaufen, man also in die Riesensupermärkte fahren muss, warum kümmert Ihr Euch nicht darum, dass es dort schattige Plätze gibt, sowohl im Parkbereich als auch sichere Anbindeplätze für Hunde, die nicht mit in den Laden dürfen?

Und warum vermittelt Ihr die Tiere aus den örtlichen Tierheimen denn nicht zuerst, bevor Ihr das Geschäft mit dem Mitleid unterstützen helft?

Wenn die Frau aus diesem Artikel, was ja wieder Wasser auf Eure Mühlen ist, die Möglichkeit gehabt hätte, ihre beiden Hunde kurz mitzunehmen, weil sie ja nur ein Kind am Strand abholen wollte, ohne dafür bestraft zu werden, würde dieser junge Hund noch leben.

Und wenn diese Frau vor dem Strand einen überdachten Parkplatz gefunden hätte, dann ebenfalls.

Ihr habt doch so viele virtuelle Kontakte und ein Riesennetzwerk .. warum nutzt Ihr das statt zur Volksverhetzung gegen Hundehalter nicht einfach, um es den Hundehaltern und Hunden in Deutschland einfach etwas einfacher zu machen.

Es  gibt Behindertenparkplätze, Frauenparkplätze, warum denn nicht überdachte Hunde- und Kleinkinderparkplätze mit Sonnenschutz?

Katzen, die frei laufen, verteilen ihre Kacke sogar in Sandkisten und man hält es für normal.

Hundehaufen werden aber heute sogar auf Hundespielplätzen, wenn sie mal einer liegen lässt, Grund für Hassattacken, obwohl ein Hund sehr selten seine Kacke in einer Sandkiste verbuddeln wird.

Warum setzt Ihr Euch nicht mal dafür ein, dass Millionen von Menschen ihre Hunde und auch Pferde wie Kinder lieben und auch lieben dürfen und wieder mehr wie früher mitnehmen dürfen?

Das wäre eine Herausforderung für Euch, die auch ich unterstützen würde.

LG Renate mit Grüßen von meinem Mann Jürgen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.