Freitag, 2. August 2013

Temperaturmessung bei Autos in der SONNE

Hier habe einmal etwas tolles gefunden. Auto ist nicht gleich Auto
Und es geht um KFZ in der PRALLEN SONNE !


Eine halbe Stunde pralle Sonne
Die Meteorologen haben auf einem asphaltierten Parkplatz die Innenraumtemperaturen verschiedener Fahrzeugtypen gemessen, nachdem sie eine halbe Stunde in der prallen Sonne standen. Bei hochsommerlichem Wetter und Sonneneinstrahlung herrscht in knapp der Hälfte aller Fahrzeuge eine Temperatur von über 50 Grad, in jedem achten Auto sogar über 60 Grad Celsius. Dabei wurden riesige Temperaturunterschiede gemessen. Das kühlste Auto im Test war ein VW Polo mit 36,2 Grad Celsius, sein Bruder Golf III wurde mit 68,7 Grad zur "heißesten Kiste".


 Außenfarbe spielt nur geringe Rolle
Ein schwarzer Golf zählt mit 41,2 Grad zu den eher kühlen Autos, ein silberner Ford Escort kommt dagegen auf 62,2 Grad Celsius. Die Außenfarbe spielt also keine entscheidende Rolle bei der Aufwärmung des Innenraums. Die Temperatur-
unterschiede lassen vor allem durch die Konstruktion der Fensterflächen erklären. Während große und schräg gestellte Fenster der Sonne eine große Einlassfläche bieten, können steil stehende oder getönte Scheiben den Innenraum vergleichsweise kühl halten.






















 Der gesamte Text kann unter

Autos im Hitzetest

nachgelesen werden.

Leider gibt es keine Studien üder Autos im Schatten.

LG Jürgen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.