Montag, 12. November 2012

Soziale Ausgrenzung

Dieser Begriff gefällt mir und die Zahlen ebenfalls ... ich werde hier den Link zum Artikel des Stern dabei stellen.

Ständig hört man, wir hätten weniger Arbeitslose und es geht aufwärts und sonstwas, aber im Umfeld, in dem man lebt, ist es doch gar nicht so, sondern den Menschen geht es von Jahr zu Jahr schlechter, sagt mir mein Bauch und der Austausch mit anderen Menschen.

Es wird nicht weniger, sondern es werden immer mehr Menschen, die einfach nicht mehr klar kommen.

Diese Statistik des statischen Bundesamtes hat es nun auch bestätigt, es ist gegenüber 2010 in 2011 nicht besser, sondern noch schlechter geworden, was Angst, Not, Sorgen und eben soziale Ausgrenzung betrifft.

Die Überschrift kopiere ich mal:

16 Millionen Deutsche von Armut betroffen

In Deutschland sind rund 16 Millionen Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. Das ist das Ergebnis der Erhebung "Leben in Europa 2011". 

Das waren 2010 19,7 % der Gesamtbevölkerung, 2011 waren es bereits 19,9 %.

Es sind Menschen, die nicht wissen, wovon sie ihre Rechnungen bezahlen können, keine Ahnung mehr haben, wie ein Auto unterhalten, das ja gebraucht wird, um mobil zu sein ... oft nicht mehr regelmäßig vollwertig essen können und sich sowas wie Urlaub ohnehin schon lange nicht mehr leisten können.

Also mal selbst lesen, es ist nur ein kurzer, aber so finde ich interessanter Text darüber, was in Deutschland nach wie vor wirklich los ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.