Mittwoch, 4. Juni 2014

Auftragsflaute für Texter scheint vorbei zu sein

Kleiner Zwischenbericht, wie es im Job läuft


Ich habe ja vor ein paar Wochen erzählt, dass besonders Texter der niedrigeren und mittleren Kategorien eine ganze Weile von bereits vor Ostern an bis in den Mai hinein doch recht schwere Wochen hatten.

Sehr schlimm war es für die Stufe 2 bei Textbroker und in der Stufe 3 auch alles andere als leicht. Weiter höher ging das, aber Jürgen und ich schreiben bei Textbroker nunmal in der Stufe 3.

Das wird dort allmählich wieder besser.

Es ist uns bei Textbroker, die ja generell jeden Text aller Autoren bewerten lassen, auch aufgefallen, dass Autoren plötzlich auch wieder besser als nur mit der Stufe 3 bewertet werden können. Wir hatten bei unserer letzten Bewertung beide Texte mit 3, aber auch mit der Bewertung 4 dabei, was vorher sehr lange nicht so war und wo mir über diesen Blog hier zugetragen wurde, es wäre eine Weile auch nicht erlaubt gewesen, Autoren aus den niedrigen Stufen besser zu bewerten, weil viel zu viele da gewesen seien und nicht mehr hätten aufsteigen sollen.

Na ja, diese Anweisung ist wohl aufgehoben, würde ich sagen. Es besteht dort also wieder die Chance, sich durch gute Texte eine Stufe raufzuwuseln. Wir sind aber noch in der 3, weil der Durchschnitt unter 4 blieb. Aber ist schon okay. Jürgen und ich sind eben stinknormale Mittelklasse-Texter und um im Alter ein wenig dazuzuverdienen, reicht das auch.

Bei Content schreiben wir ja beide in der Stufe 4 und vor einigen Wochen taten uns die Autoren der Stufen 2 und 3 dort echt leid, denn man sah dort so gut wie gar nichts und in der 4 war es auch schwer, genug Aufträge zu finden.

Das ist auch vorbei. Es ist wieder viel zu tun. Uff ... Auftragsloch also überstanden. Ich hoffe, es bleibt so.

Weil so wenig zu tun war, hatten wir ja versucht, anderweitig Aufträge zu bekommen und fanden so zwei weitere Portale, die ich so denke ich beide nicht weiterempfehlen kann.

Eine Seite, die sich Contentmaximus nennt, hat uns gar nicht erst freigeschaltet und nie auch nur geantwortet, wollen aber bereits bei der Registrierung Telefonnummer, Geburtsdatum, Adresse und sonstwas haben. Ich bekam auch Kommentare zu dieser Firma, die aussagten, sie wären unseriös, allerdings anonym.

Eine weitere Seite nennt sich Textscout. Man kann sich dort auch selbst bei der Registrierung in eine Stufe eintragen, die der Abstufung von Content entspricht. Die Bezahlung soll etwas besser sein. Sie schreiben auch, dass sie ab 10 Euro täglich auszahlen würden. Content tut das ja wirklich. Textbroker zahlt pünktlich wöchentlich aus und sagt auch nichts anderes.

Man kann bei Textscout dann auch schon bei der Registrierung Interessengebiete auswählen.

Der Support soll schnell und 24 Stunden da sein. Die Telefonnummer ist allerdings eine kostenpflichtige und teure Hotline, über die es sich nie und nimmer lohnen würde, wegen eines Problems mit einem Auftrag anzurufen .. so viel, wie man da vertelefonieren würde, verdient man ja gar nicht als Autor.

Bei Fragen an den Support erging es mir so, dass ich nach ca. 3 Tagen auch eine Antwort bekommen habe, und zwar die, dass man meine Fragen an den Programmierer weitergeben und sich dann wieder melden würde ??????? Offensichtlich basteln sie noch.

Ob es noch mal was wird, keine Ahnung.

Nach unserer Freischaltung war nicht zu erkennen, ob wir nun wirklich in Stufe 4 eingestuft sind. Bei Bezahlung stand plötzlich, man könnte 4 x im Monat Geld anfordern, nicht mehr was von täglich.

Es ist nicht zu sehen, in welchen Interessenbereichen wir eingetragen wurden und es gibt auch anders als in den beiden anderen Portalen keine Möglichkeit, da was zu ändern.

Es gab dann einen Auftrag in der Stufe 4+, der tagelang zu sehen war. Wir konnten ihn auch anschauen. Es war immer der gleiche, nicht schwer zu verstehen und nicht zu verstehen, warum den keiner bearbeitet hat.

Wir konnten auch anhaken, dass wir eine Benachrichtigung möchten, wenn Aufträge da seien.

Es kamen dann nach Wochen irgendwann 4 Stufe-4-Aufträge rein, aber wir konnten die nicht annehmen.

Da man mit Sternchen einen Wortpreis eintragen soll, gingen wir davon aus, es sei wohl der Direct-Order-Preis .. klar zu erkennen ist das aber nicht ... also haben wir den etwas höher als den Open-Order-Wortpreis festgesetzt.

Ich habe dann ausgerechnet, dass der angegebene Verdient bei den 4 Stufe-4-Aufträgen pro Wort nicht 1,5 Cent, sondern nur 1,3 Cent gewesen wäre .. wie denn nun? Sie werben doch damit, dass sie besser bezahlen würden als die Konkurrenz.

Also habe ich mal gefragt, in welcher Stufe wir denn überhaupt wären, ob man denn nun täglich oder nur 4 x im Monat Geld bestellen könnte, was denn unter Wortpreis eingetragen werden müsse, woran wir denn überhaupt sehen könnten, welche Aufträge wir dort ... wenn denn mal welche da sein sollten ...denn überhaupt bearbeiten könnten oder dürften und auch angemerkt, mal rein schauen würden wir aber nur, wenn es für uns Vorteile hätte, sonst können wir doch dort weiter bleiben, wo wir sind.

Sie machen ja schließlich Werbung mit Vorteilen und es wäre bei Ihnen besser.

Ich weiß immer noch nicht, in welche Stufe sie nun Jürgen und mich eingetragen haben, was wir bei Wortpreis eintragen sollten, woran man erkennt, welche Aufträge man bearbeiten kann und wie oft man dort eigentlich Geld bestellen könnte .. wenn man denn überhaupt was dort verdienen könnte.

Meine Fragen gingen wie gesagt, vor einigen Tagen an den dort angestellten Programmierer.

Also Fazit für mich glaube ich: Schuster bleib bei Deinen Leisten .... mit Textbroker und Content wird man als Mittelklasse-Autor nicht reich, aber kann sich was dazu verdienen, was sie schreiben, stimmt auch und Arbeit ist in beiden Portalen auch wieder allmählich genug da, es war halt nur mal ein Auftragsloch von ein paar Wochen zu bemerken.

Unser Extra-Kunde ist zur Zeit auch wieder nicht aktiv. Mal schauen, ob er irgendwann wieder auftaucht, vermute wenn er mal wieder Leute braucht, die sofort am Wochenende aktiv werden, weil es kneift, wie wir das schon kennen.

Für diesen Service nehme ich inzwischen aber auch dann mehr Geld. Bin halt härter in meinem Geschäftsgebahren geworden.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.