Dienstag, 24. April 2012


Sanfte gebisslose Zäumungen


Nicht jede gebisslose Zäumung ist auch sanft zum Pferd oder problemlos von eher ungeübten Reiterhänden anzuwenden. Das trifft zum Beispiel auf die sogenannte große Hackamore mit langen Anzügen zu, die hier nicht beschrieben wird, weil nur sehr geübte Reiter damit umgehen können. In den folgenden Beispielen sollen gebisslose Zäumungen vorgestellt werden, die wirklich sanft sind.

Wesentlich sanfter ist die kleine Hackamore. Auf dem Foto unten zu sehen. Bevor meine Tochter ihre Ausbildung zur Western-Trainerin machte, sind wir jahrelang damit geritten. Wir waren damals noch reine Freizeitreiter und kamen zu dieser Zäumung, als unsere Stute Nixe im Alter von 4 Jahren den Zahnwechsel durchmachte und plötzlich begann, mit der Wassertrense zu scheuen. Wir stellten fest, dass sie das tat, weil ihr durch das Gebiss die wackelnden Zähne weh taten. Man kann mit der kleinen Hackamore ein Pferd nicht sehr präzise lenken, aber so ein gütmütiges Tier wie unser Kaltblut-Mix war damit auch im Gelände auch später für den reinen Freizeit-Reitsport problemlos und gut zu reiten. Fotos von ihr mit dieser Zäumung siehe unten.
Nixe ist die braune Stute vorn
Nixe ist die Stute links
Unsere Pferde Chiwa, Reno und Nixe beim Staffelritt Nehmten vor einigen Jahren, bei dem Nixe auch problemlos mit der kleinen Hackamore geritten werden konnte.

Das Sidepull wird häufig speziell für neue Reitschüler im Westernreitunterricht verwendet. Es ist durch den festen Nasenriemen nicht so weich wie ein normales Halfter. Da beim Westernreiten ohnehin Wert darauf gelegt wird, Pferde in erster Linie mit reinen Gewichtshilfen zu dirigieren, lernen die neuen Schüler so gleich, worauf es ankommt. Ausgebildete Westernpferde kann man problemlos gebisslos im Gelände reiten.

Auf den beiden Fotos oben seht Ihr Jürgen und mich bei einer Reitstunde. Die beiden Schulpferde sind mit dem Sidepull gezäumt.


Ein bisschen mehr Wirkung als das Sidepull hat das Glücksrad, dass ähnlich wie die Hackamore gestaltet ist, aber statt der Anzüge ein sechsspeichiges Rad enthält.

Profis im Westernreitsport verwenden zur Ausbildung junger Pferde und oft auch später das sogenannte Bosal mit dazu gehörender Mecate. Ein neues Bosal muss immer genau nach Anweisung an das Pferd, dem es später gehören soll, angepasst werden. Die Mecate wird unter dem Pferdemaul verknotet und auch von dort aus geführt. Es gehört eine gewisse Übung dazu, mit dem Bosal zu reiten, dann ist es sehr schön für das Pferd.

Nicht zu unterschätzen ist das Bitless Bridle. Diese Zäumung verläuft über Kreuz und kann bei ungeübter Reiterhand durchaus im Genick drücken. Bevor man diese sehr präzise und gute Zäumung benutzt, sollte man in der Lage sein, wirklich mit langen Zügeln zu reiten.

 Ein Bitless Bridle benutzt mein Lebensgefährte Jürgen momentan für unsere Chiwa. Das Foto oben und die folgenden wurden an dem Tag gemacht, als wir diese Zäumung ganz neu angeschafft hatten. Sie wurde vorher nur über ein Reithalfter geritten. Fotos davon folgen. Man kann Chiwa generell gut gebisslos reiten, aber mit dem Bitless Bridle ist die Hilfengebung präziser und Jürgen kann Chiwa so exakter sagen, wo er hin möchte. Sie reagiert auf diese Zäumung super, und das von Anfang an. Aber bitte dabei beachten: Die Zügel lang so wie oben zu sehen, weil man mit dieser Zäumung sein Pferd, wenn man nicht aufpasst, sehr einengen kann. Und das wollen wir Freizeitreiter, die auf sanfte Reitweisen stehen, doch nun wirklich nicht.


Wir vermuten, Chiwa merkt über das Bitless Bridle einfach leichter, wo ihr Herrchen mit ihr hin will und können diese Zäumung mit gutem Gewissen allen Leuten empfehlen, die den festen Willen haben, nicht zu fest an den Zügeln zu zerren. Dann ist diese Zäumung ideal für den Freizeitreitsport.



Die Fotos oben wurden einige Tage später aufgenommen. Wir machen das öfter, und lassen unsere nicht reitbare Holsteinerin mit laufen, wenn Chiwa geritten wird. Sie wirkt auch da sehr entspannt.
Zum Vergleich folgen noch einige Fotos, bei denen Chiwa auf ein Reithalfter gezäumt ist, von dem ich nicht weiß, wie es heißt und das ich auch nie wieder im Handel gesehen habe. Ich selbst habe es einmal vor vielen Jahren in einem Versandhaus bestellt. Ich würde sagen, Chiwa ließ sich damit annähernd so gut reiten wie früher unsere Nixe auf die kleine Hackamore gezäumt. Das Bitless Bridle ist von der Einwirkung aber besser für sie geeignet. Es hilft ihr und meinem Freund Jürgen bei der Kommunikation.



Ja, das war's erstmal zum Thema gebisslose Zäumungen. Demnächst mehr über Pferde, Bodenarbeit und Reiten.

LG
Renate



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.