Montag, 27. Mai 2013

Kaninchen, Schnecken und Friedhofspflanzen

Neulich bei Mama, als Marius bei uns zu Besuch da war ... wir waren natürlich dann auch mal kurz mit ihm bei seiner Oma auf dem Friedhof. Ich wollte, weil es endlich Regen gegeben hatte, sowieso mal schauen, wie die Stiefmütterchen angewachsen sind.

Na ja .. ich stellte fest, sogar die haben mal wieder die Schnecken angefressen und überall in den Blüten waren Löcher. Voriges Jahr habe ich Mama, nachdem uns die Viecher im Frühling die Schönweißlinge komplett gefressen haben und auch die komplette Sommerbepflanzung binnen paar Tagen einfach vertilgt haben, dann extra in einer Gärtnerei gefragt, was denn halbwegs wenig schmackhaft für Schnecken und Kaninchen und außerdem winterhart wäre. Nun ja ... viel ist auch davon über Winter nicht übrig geblieben.

Zwei Heckensträucher rechts und links hinten .. bis auf den Stumpf runter .. vermutlich die Kaninchen. Die Herbstflieder-Stauden .. weg .. nichts mehr zu sehen ... die Mini-Rosen haben die Viecher nur zum Teil gefressen, noch leben die etwas, sehen aber nicht eben toll aus. So hellgrüne Dachstauden .. vermutlich nicht winterhart, ist nichts mehr zu sehen .. einige Sedum-Arten sind noch da .. diese Dachstauden, die gut als Bodendecker gehen .. ne Dalie voriges Jahr hinter dem Engel war sofort weg .. bis auf den Boden.

Gut wieder gekommen sind die Perlblümchen und die normalen Osterglocken .. die gelben .. hatte letztes Jahr noch weiße gefüllte dabei, die sind auch weg.

Ach ja .. arme Mama .. ich probiere es am Ersten mal mit Eisbegonien und Lobelien .. die sind im allgemeinen recht stabil und ich sah die voriges Jahr doch öfter auf anderen Gräbern. Werde vorsichtig mal wo eine Schönblume .. das sind diese kleinen Petunien, die eigentlich immer so schön kommen ... hin pflanzen und hoffe, die mögen die Schnecken und Kaninchen nicht .. so probehalber, aber nur eine.

LG
Renate


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.