Sonntag, 30. Dezember 2012

Verlogenheit und Ehrlichkeit, real wie virtuell


Ein weiteres meiner Kinder ist jetzt auch privat online zu finden. Er stellt sich so vor, dass er sagt, er hätte nun auch einen Account, weil die Menschen um ihn herum ja glauben würden, dass die Welt nicht ohne verlogene Online-Scheinwelten funktionieren könnte. Also wäre er nun auch da. Aber es gäbe ihn auch im realen Leben.
Dazu kann ich nur folgendes sagen.
 Im realen Leben bin ich von einigen Menschen, die für mich das Wichtigste auf der Welt waren, dermaßen belogen und betrogen worden, dass ich nahe davor stand mir zu sagen, ich bring mich um.

Nun hatte ich über meinen jüngsten Sohn aufgrund der schlimmen Pferdekrankheit Hufrehe meiner Stute Chiwa damals bereits gelernt gehabt, wie ich mit dem Internet umgehe.

Auch im Internet waren mir zu dem Zeitpunkt bereits verlogene Scheingestalten über den Weg gelaufen, nur hatten die damals noch nicht mir, sondern einer guten Pferdefreundin, die auch ein Pferd mit Hufrehe hat, sehr zugesetzt. Meine virtuelle Welt war damals noch recht klein und bestand nur aus meinem Hufrehe-Forum, das ich übrigens deshalb aufgemacht habe, weil wir alle in einem anderen auch erfahren hatten, dass das nur ein reines Werbeprojekt, aber kein reales Hilfeforum war.

Mein Forum ist immer ein reales Hilfeforum gewesen und ich habe es nicht einmal dann für Werbezwecke frei gegeben, als ich wirklich in großen finanziellen Schwierigkeiten steckte.

Die Menschen, die mich im realen Leben belogen und betrogen haben, sind irgendwann auch lange im Internet hinter mir her gewesen, als ich begonnen hatte, mir wieder ein neues Leben aufzubauen.

Sie haben im Internet genauso gelogen und betrogen wie sie es im realen Leben auch getan haben und vermutlich auch immer noch tun.

Ich hatte damals, als ich alles verloren hatte, über das Internet Freunde, mit denen ich zunächst einfach nur reden konnte. Es waren auch Internet-Freunde, die mir sogar in ganz schlimmen Zeiten finanziell über die Runden geholfen haben, damit ich wieder auf die Beine kommen konnte. Viele meiner einst nur Internet-Freunde sind reale Freunde geworden. Mein Lebensgefährte war anfänglich auch nur eine virtuelle Gestalt und ich fand auch unseren neuen Job und ebenfalls unseren inzwischen besten Kunden im Internet und konnte so für Jürgen und mich eine noch bescheidene, aber immerhin Zukunft aufbauen, so dass wir in die Lage gekommen sind, in der realen Welt zu überleben.

Es gibt Menschen, die leben in Scheinwelten. Diese Menschen tun das überall, in der realen Welt ganz genauso wie in der virtuellen Welt.

Andere Menschen tun das nicht, weder in der realen Welt noch im Internet. Die sind nämlich ehrlich.

Subjektiv ist jeder Mensch. Es ist normal, dass Menschen einen Sachverhalt immer von ihrem persönlichen Standpunkt aus betrachten, der nicht zwingend der gleiche sein muss wie der eines anderen. Menschen selektieren bei ihrer Wahrnehmung immer das heraus, was für sie persönlich am Wichtigsten ist, denn kein Mensch ist in der Lage, alles um ihn herum überhaupt wahrzunehmen und auch im Gedächtnis abzuspeichern. So ist dieses Verhalten zu verstehen.

Aber es ist ein Unterschied, eine wahre Geschichte so zu erzählen, wie man selbst es erlebt und wahrgenommen hat oder aber bewusst Lügen in die Welt zu setzen oder andere Menschen sogar über das Internet, wo sowas möglich ist, als Fake-Gestalt auszuhorchen, um anschließend damit loszugehen und diesem Menschen zu schaden.

Insofern ist das Internet sicherlich eine Plattform, wo Lügner noch viel besser lügen können, als sie es schon vorher in der realen Welt getan haben.

Die werden das Internet auch als Scheinwelt für ihre Lügen und Betrügereien nutzen.

Aber ist das die Schuld des Internets, das einfach nur eine tolle technische Erfindung ist, um mit der ganzen Welt kommunizieren zu können und eine tolle Erfindung für entwurzelte, sozial isoliere Menschen, nicht ganz so allein zu sein, wenn sie in der realen Welt von realen Menschen verraten worden sind.

Diese Menschen haben über dieses neue Medium die Chance sich von ihrem Kummer zunächst einfach abzulenken, vorsichtig neue Kontakte zu knüpfen und sich ein neues Leben aufzubauen, denn dazu ist das Internet eine wirklich gute Plattform.

Man sollte bei der Suche nach neuen und ehrlichen Menschen für das reale Leben über das Internet nur auf eines achten, nämlich darauf, ob diese Menschen Geschichten erzählen, die so bizarr sind, dass sie einfach wahr sein müssen.

Und keine besonders glatte Persönlichkeit, die sich ohne Sorgen, Nöte, Ängste und schlimme Erlebnisse, aber auch mit lustigen Geschichten, Träumen, Hoffnungen und dem Glauben an eine Zukunft darstellt, ist nach meiner Erfahrung jemand, der in der realen Welt nicht lügt.

Wer im Internet ein wenig verrückt, runter gekommen, voller Hoffnung und auch Sorgen und mit wirklich unglaublichen Erlebnissen daher kommt, der wird vermutlich ein ehrlicher Mensch sein, denn viele vollkommen verrückte Lebensläufe kann man sich einfach nicht ausdenken. Das Leben geht immer krumme Wege.

Der Mann, den ich bald heiraten werde, hat mir im Internet wirklich schlimme Dinge, aber auch schöne Dinge erzählt und auch, dass er sich nicht vorstellen könnte, nicht wieder belogen zu werden. Diese Art sich darzustellen, war für mich der Aspekt, der mir den Mut gab, mir genau diesen Mann anzusehen, denn ich war sicher, der ist nicht verlogen, sondern echt, denn sein beschriebener Lebenslauf war so bizarr wie ein wirklicher Lebenslauf nämlich fast immer ist.

Wer in der realen Welt ehrlich ist, ist es nämlich auch im Internet. Daran glaube ich.

LG
Renate




Kommentare:

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.