Dienstag, 24. Juli 2012

Unsere Hunde - Teil 3 - unsere schwarzweiße Susi

Das ist unsere schwarzweiße Susi zusammen mit meinen beiden Ältesten Manuel und Vanessa noch in meinem Haus in Schellhorn aufgenommen. Irgendwann Silvester.

Ich nenne Susi die schwarzweiße Susi, weil wir 3 Hunde hatten, die Susi hießen. Unsere Dackel-Susi, diese und später noch einen roten Wuschel-Mix.

Ich habe Euch ja die traurige Geschichte erzählt, dass wir unsere beiden Langhaardackel Susi und Tessa, die wir vor der schwarzweißen Susi hatten, ins Tierheim geben mussten, weil es nicht möglich war, ihnen beizubringen,dass sie unsere kleine Tochter Esther nicht beißen wollten, die nach ihnen ins Haus gekommen war. Die beiden fanden ja neue Besitzer,die keine Kleinkinder im Haus hatten und wir hatten das dringende Bedürfnis, es wieder gut zu machen, was wir da hatten tun müssen.

Die schwarzweiße Susi war nicht im Tierheim, sondern wir bekamen sie über das Tierheim direkt von ihren Besitzern, die sich aber an das Kieler Tierheim wegen Vermittlung gewandt hatten. Susi war von einem Unternehmer als Wachhund angeschafft worden, aber viel zu verspielt und freundlich. Wir fanden das ideal, denn ein Hund, der ganz sicher nicht beißt, war genau das, was wir brauchten. So kam dann Susi irgendwann im Jahr 1982 in unsere Familie. Sie war wirklich ein besonders friedfertiger Hund und hat sich grundsätzlich mit jedem Lebewesen vertragen.

Nach ihrem Aussehen zu urteilen, glaube ich, dass Susi ein Mischling aus Vorstehhund und Cocker Spaniel gewesen sein könnte.

Susi zog mit uns 1984 von Schellhorn nach Henstedt-Ulzburg, 1987 mit uns von dort zurück nach Preetz und 1990 auch noch mit uns nach Depenau. Dort haben wir ihr, als sie schon recht alt war, Monti als Hundefreund aus dem Tierheim dazu geholt, der auch schwarzweiß war und mit dem sie sich bis zu ihrem Tod sehr gut verstanden hat.

Susi wurde 13 Jahre alt und starb uns schließlich an einem Bandscheibenleiden, das so schmerzhaft wurde, dass wir sie haben erlösen lassen müssen. Das muss ungefähr 1992 gewesen sein.

Wir haben Susi in Depenau im Garten begraben. Als sie tot auf unserem Rasen lag, brachte ihr Freund Monti ihr seinen Lieblingsgummi-Igel, der sonst immer sein Spielzeug gewesen war und das er nie hat mit ihr teilen wollen. Er war offensichtlich tottraurig über ihren Tod und litt noch wochenlang, so dass wir damals beschlossen, ihm wieder eine neue Hundefreundin dazu zu holen, natürlich auch aus dem Tierheim.

Über Monti erzähle ich Euch demnächst mehr.

LG
Renate



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.