Mittwoch, 4. Februar 2015

Rapsöl für Pferde

Auf die Herstellung kommt es an


Es ist erwiesen, dass für Pferde Omega-3-Fettsäuren sehr gesund sind. Nun sind Omega-3-haltige Öle wie Schwarzkümmelöl oder Leinöl in vielen Pferdefuttershops oft nicht ganz billig.

Eine gute Alternative für ein Omega-3-Öl ist das stinknormale Rapsöl für Menschen aus dem Supermarkt.

Ich habe aber dabei nun schon öfter gesehen, dass Pferdehalter hier etwas zu sehr sparen.

Rapsöl ist nicht gleich Rapsöl, wenn man es im Supermarkt kauft.

Es gibt ganz billige Sorten, die keine gesunden Omega-3-Fettsäuren mehr enthalten, weil sie so hergestellt werden, dass die Ölreste durch sogenanntes Raffinieren mit Hitze herausgeholt werden. Omega-3-Fettsäuren vertragen aber diese Hitze nicht und gehen dann ein. Die Billigöle enthalten zwar Fett, aber die Omega-3-Fettsäuren darin sind tot.

Damit sie für ein Pferd gesund sind und das Immunsystem schützen helfen, sollten die Omega-3-Fettsäuren aber lebendig sein. Das ist nur bei kalt gepressten Ölen der Fall.

Kalt gepresstes Rapsöl kosten in den meisten Läden auch kein Vermögen. Es steht drauf, wenn gute Omega-3-Fettsäuren drin sind und auch, dass es kalt gepresst ist. Meistens wird es nicht in Plastikflaschen, sondern Glasflaschen angeboten.

Also spart nicht am falschen Ende, wenn Ihr spart. Gutes Rapsöl ist zwar wesentlich preiswerter als Leinöl und Schwarzkümmelöl und auch gut für Eure Pferde, aber das ganz billige taugt nichts .. übrigens auch nicht für Menschen.

LG
Renate

Kommentare:

  1. Ob es sich lohnt, auf Rapsöl auszuweichen, stelle ich hier in Frage. Es ist nicht gerade ein Öl, das für den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren bekannt ist. Dann gibt man zwar (erstmal) weniger Geld aus, hat aber auch weniger Nutzen. Das ist ein bisschen wie eine Milchmädchen-Rechnung. (-;

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caro,
    da irrst Du Dich aber .. Leinöl hat zwar unter den pflanzlichen Ölen den höchsten Omega-3-Gehalt, aber Rapsöl, wenn eben kalt gepresst und schonend verarbeitet, auch recht viel. Hier nur mit dem Wikipedia-Link einen unter vielen anderen, wo man diese Angaben auch findet:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Omega-3-Fetts%C3%A4uren

    Daraus als Auszug:

    Den mit Abstand höchsten relativen Anteil an Omega-3-Fettsäuren enthält Leinöl mit einem Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 von etwa 1:3. Es enthält als eines der wenigen Speiseöle – neben Leindotteröl, Chiaöl und Perillaöl – mehr Omega-3-Fettsäuren (in Form von α-Linolensäure) als Omega-6-Fettsäuren. Weitere Speiseöle mit hohem relativen Omega-3-Gehalt sind Rapsöl (2:1), Hanföl (3:1), Walnuss-, Weizenkeim- und Sojaöl (6:1) sowie Olivenöl (8:1). Maiskeimöl weist hingegen ein Verhältnis von ca. 50:1 auf, Sonnenblumenöl 120:1 und Distelöl 150:1.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, danke für die Korrektur. (-;

      Löschen

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.