Sonntag, 28. Oktober 2012

Germanium

Ich habe unlängst was über Goji Beeren geschrieben und dabei gelesen, sie würden besonders viel Germanium enthalten. Also die sind teuer und kommen aus China.
Also war ich mal googeln wegen Germanium und bin zu dem Schluss gekommen, dass das ein Ultraspurenelement ist, sicher genauso wie andere eben in Ultraspuren auch wichtig, aber nicht in Unmengen. In Ultraspuren sollte es möglich sein, über die normale bei uns übliche Nahrung genug davon aufzunehmen, denn es ist bereits in Zwiebeln enthalten, die so denke ich die meisten Menschen nicht so selten essen. Laut Wikipedia auch in Austern, Thunfisch, Tomatensaft, Knoblauch und Bohnen.
Also ich persönlich kaufe Austern eigentlich nie, bei Tomatensaft gehe ich davon aus, auch so in Tomaten, die z. B. gibt es bei uns genauso oft wie Zwiebeln. Bohnen essen wir auch häufig, Thunfisch ebenfalls, Knoblauch ab und zu.
So gesunde Dinge wie Beinwell, Ginseng, Aloe Vera und einige Heilwässer enthalten auch viel Germansium.
Ebenso Schwarzwurzeln. Die kaufe ich auch gelegentlich.

Also ich würde meinen, wer sich halbwegs vollwertig ernährt, sollte hier keine Mangelerscheinungen haben.

Der Einsatz von Germanium als Nahrungsmittelzusatz wurde verboten.

Ich halte ohnehin nicht viel von Nahrungsergänzungsmitteln, sondern denke, man sollte sich abwechslungsreich ernähren, dann erleidet man auch im Allgemeinen keinen Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und auch nicht an diesen Ultraspurenelementen wie Germanium.

Unten jede Menge Links zum Reinlesen für alle, die Lust dazu haben.

LG
Renate
 

http://www.bildderfrau.de/ernaehrung/richtig-essen-fit-bleiben-d9830.html

Daraus:


Zwiebel

hängt Knoblauch ab

Zwiebeln bringen uns höchstens beim Schälen zum Weinen. Ansonsten hat man mit ihnen gut lachen. Denn bezüglich der Vitalstoffe hängen sie glatt den Knoblauch ab. Zwiebeln enthalten nämlich sehr viele Aminosäuren, das Enzym Allinase, Vitamin C, Kalzium, Germanium sowie die Phenolsäuren Koffein- und Ellagsäure.

Zudem sind sie die beste Quelle für das Phytamin Quercetin sowie ätherische Öle, Peptide und Flavonoide. Dieser natürliche Cocktail schützt vor Thrombosen, Arteriosklerose und Entzündungen, senkt Blutzucker und Cholesterinspiegel. Zwiebeln regulieren den Kalzium-Haushalt im Körper und beugen dadurch sogar Osteoporose vor.

Extra-Tipp: Als optimale Dosis gelten 50 g frische bzw. 20 g getrocknete Zwiebeln. Rote Zwiebeln wirken besonders gut.

http://www.abnehmen-und-sport.de/allgemein/blog-ka-rit/immunsystem-staerken-gesund-durch-die-kalte-jahreszeit.html

Daraus:

Zusätzlich zu flotten Spaziergängen, Nordic Walking und Yoga achte ich auf eine fettarme, vitaminreiche Ernährung. Auch organisches Germanium kann das Immunsystem bei Erkältung stärken und dafür sorgen, dass wir gesund durch die kalte Jahreszeit kommen. Ach springe ich immer mal in die Ostsee, und zwar Sommers wie Winters. Das ist nun aber nicht jedermensch Sache. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit meinen Rezepten zum Immunsystem stärken wohl nicht so daneben liege, denn ich habe seit Jahren keine Erkältung gehabt.

http://www.organisches-germanium.org/wirkung.html

Das ist etwas von jemand, der da selbst Studien mit Tieren gemacht hat, bin bei sowas immer vorsichtig.


http://de.wikipedia.org/wiki/Germanium

Daraus:

Germanium in Nahrungsergänzungsmitteln

Die Substanz Bis(carboxyethyl)germaniumsesquioxid (Ge-132) ist als Nahrungsergänzungsmittel zur Anwendung bei einer Reihe von Erkrankungen einschließlich Krebs, chronischem Müdigkeitssyndrom, Immunschwäche,[13] AIDS, Bluthochdruck, Arthritis und Lebensmittelallergien angepriesen worden. Positive Wirkungen auf den Krankheitsverlauf wurden bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen.
Gemäß der europäischen Richtlinie 2002/46/EG zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Nahrungsergänzungsmittel soll Germanium nicht in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden.[14] In vielen Ländern der EU, die ihre nationalen Rechtsvorschriften bereits angeglichen haben, so auch Deutschland und Österreich, ist daher der Zusatz von Germanium als Mineralstoffquelle in Nahrungsergänzungsmitteln nicht erlaubt.
Die zuständigen Behörden warnen ausdrücklich vor dem Verzehr von Ge-132, da schwere Gesundheitsschäden und Todesfälle nicht auszuschließen sind.[15][16]

 Das auch:

Physiologie

Germanium und seine Verbindungen weisen eine relative geringe Toxizität auf. Spuren von Germanium sind in den folgenden Nahrungsmitteln enthalten: Bohnen, Tomatensaft, Austern, Thunfisch und Knoblauch. Es ist nach dem Stand der Wissenschaft kein essentielles Spurenelement. Es ist keine biologische Funktion für Germanium bekannt. Ein möglicher Einfluss auf den Kohlenhydrat-Metabolismus wurde diskutiert. Es sind keine Germanium-Mangelerkrankungen bekannt.

Toxizität

Vergiftungen mit Germanium bei Menschen traten bisher nur nach der Einnahme von anorganischen Germaniumverbindungen als Nahrungsergänzungsmittel auf. Erste Symptome sind dabei Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Erschöpfungszustände und Muskelschwäche. Darauf folgen Funktionsstörungen der Niere, bis hin zum Nierenversagen, das für den Patienten letal sein kann. Periphere Neuropathie als Folgeerkrankung sind ebenfalls berichtet. In Fällen, in denen Patienten die Einnahme von anorganischen Germaniumverbindungen überlebten, konnte die normale Nierenfunktion nicht wieder hergestellt werden.
Vorübergehende neurotoxische Nebenwirkungen bei der Einnahme von Spirogermanium in klinischen Studien werden berichtet. Spirogermanium wurde in der 1980er Jahren als Cytostatikum getestet. Daten aus Studien an gesunden freiwilligen Probanden sind nicht verfügbar.
Aus Tierversuchen weiß man, dass Germanium eine geringe akute orale Toxizität hat. Die Symptome einer akuten Vergiftung mit großen Dosen von Germaniumverbindungen beinhalten:
Letztlich führt Atemlähmung zum Tod der Versuchstiere. Symptome einer chronischen bzw. subchronischen Vergiftung mit anorganischen Germaniumverbindungen sind:
Organische Germaniumverbindungen zeigten eine geringere Giftigkeit, führten jedoch bei den Versuchstieren zu Gewichtsverlust und einer Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen. Über die fruchtschädigende Wirkung von Germanium liegen nur wenige Daten vor. Natriumgermanat wurde in Ratten als nicht krebserregend getestet.
Der Mechanismus der Toxizität von Germanium ist noch nicht vollständig geklärt. Spezifische pathologische Effekte an den Mitochondrien von Nieren- und Nervenzellen wurden jedoch beobachtet.

Wechselwirkungen

Es wird ebenfalls diskutiert, ob Germanium evtl. Wechselwirkungen mit Silizium im Knochen-Metabolismus zeigt. Es kann die Wirkung von Diuretika blockieren und die Aktivität einer Reihe von Enzymen herabsetzen bzw. blockieren, wie beispielsweise Dehydrogenasen. Im Tierversuch zeigen Mäuse eine erhöhte Hexabarbital-induzierte Schlafdauer, wenn sie zusätzlich mit Germaniumverbindungen behandelt wurden. Dies lässt darauf schließen, dass die Cytochrom P450 Aktivität ebenfalls eingeschränkt wird. Es gibt Berichte über organische Germaniumverbindungen, welche das Entgiftungsenzym Glutathione-S-Transferase blockieren.

Bioverfügbarkeit und Metabolismus

Germanium wird bei oraler Aufnahme sehr leicht vom Körper aufgenommen. Es verteilt sich dabei über das gesamte Körpergewebe, vornehmlich in den Nieren und der Schilddrüse. Organogermane akkumulieren dabei im Gegensatz zu anorganischen Germaniumverbindungen nicht im menschlichen Körper. Allerdings gibt es nur wenige Studien über den Germanium-Metabolismus.
Es wird im Wesentlichen über den Urin ausgeschieden. Ausscheidung über Galle und Fäzes findet ebenso statt.

http://www.nutrition-worldwide.com/health/spurenelemente/germanium.php

Daraus:

 Die Funktionsweise und Biochemie von Spurenelementen wie Germanium, aber auch Silizium, Bor und Arsen sind bis dato kaum bekannt. Das selten vorkommende Spurenelement Germanium liegt in einigen Heilpflanzen wie der Aloe Vera oder Ginseng in konzentrierter Form vor.

Im Buch "Sonnennahrung Aloe" ist nachzulesen, dass Germanium ein wichtiger Antioxidans ist, was die Aloe Vera wiederum zu einer bedeutenden Pflanze der Gesundheitsprävention macht.

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Mineralien.htm

Daraus:


Germanium
(Ge) 
1. organisch (+) 
2. anorgan. (-) 
1 - 3 mg 

Knoblauch, Ginseng, (Wallwurz) Beinwell, Muscheln, Austern, Thunfisch, Mikroalgen, Schwarzwurz, Aloe (Heilwasser von Lourdes, Haderheck Quelle) 

Immunsystem, Sauerstoffversorgung der Zellen; bindet freie Radikale, entgiftet v.a. Quecksilber und Cadmium. Mildert die Folgen von Strahlentherapie. Beseitigt Schmerzen ohne Nebenwirkung. Es wird nach ca. 20 Stunden restlos ausgeschieden. 
  

Vorzeitiger Zerfall körperlicher und geistiger Frische. 

http://www.reh-apotheke.de/leistungen/analytik/minerale.htm

 Germanium ist ein Spurenelement, das Immunfunktionen stimulieren und die Tumorentwicklung hemmen soll. Es ist noch relativ unerforscht, soll aber ähnliche Funktionen wie Selen zur Entgiftung von Zellschlacken (Radikalen) haben. Bestimmte Heilwässer, wie z.B. Haderhecker Wasser, aber auch manche Mineralwässer wie Apolinaris (Wasser aus Bad Neuenahr) oder Fachinger Wasser enthalten Germanium (aber in deutlich geringeren Mengen). Bei den Lebensmitteln wurden in Knoblauch mit Abstand die höchsten Germaniumwerte gefunden.
Tagesbedarf: 1 - 2 mg/Tag

 http://members.aon.at/spreitzer/apotheke_der_natur/apotheke.htm

 Knoblauch
Inhaltsstoffe:
Enthält als Hauptbestandteil den Wirkstoff Allicin und dessen Abbauprodukte, Enzyme, Flavonoide, natürliche hormon- und antibiotikaähnliche Substanzen, Cholin, Adenosin, Ajeon, Nikotinsäureamid, Schwefel, Jod, Selen, Spuren von Germanium, Molybdän, Zinn, Kupfer, Mangan, Phosphor, Calcium und die Vitamine A, B1, C, E und P.


 

Daraus:
Ultraspurenelemente
Diese Elemente werden ausreichend über die Nahrung zugeführt, weshalb kein Mangel bekannt ist. Wahrscheinlich benötigt der Körper sie auch nur in geringsten Mengen. Aus Tierversuchen liegen Hinweise dazu vor, dass sie essentiell sind. In höheren Mengen wirken die hier aufgeführten Substanzen allerdings giftig und schaden dem Menschen.
Dazu gehören: Aluminium, Antimon, Arsen, Barium, Bismut, Blei, Bor, Brom, Cadmium, Caesium, Germanium, Lithium, Quecksilber, Rubidium, Samarium, Silicium, Strontium, Thallium, Titan, Wolfram.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.