Dienstag, 16. Januar 2018

Worin sich Stalking von Tratsch unterscheidet

- Unsere Verfassungsbeschwerde, ein paar neue Überlegungen zu den Hintergründen und Fotos vom gestrigen Tag und dem Wetter da -


Es ist nunmal ein Unterschied, ob jemand durch Tratsch, der vermutlich von meinem eigenen Ex-Mann über eine seiner Affairen in Preetz verbreitet wurde, sonstwas für Lügenmärchen über mich erfahren hat, den die Person, der das erzählt hat, vielleicht gar nicht anders hat kennen können, ohne mich und die genauen Hintergründe der Affaire der Mutter ihres Ex-Freundes zu kennen, oder aber ob dann ein Mensch wie unsere Stalkerin nur unter anderem mit diesem und allem möglichen sonstigen Tratsch losrennt, um uns überall, wo wir Kontakte haben, schlechtzumachen bis hin zu den Arbeitsplätzen unserer Kinder, wo sie ja auch angerufen hat.

Dass man mit Menschen, die man wirklich gut kennt, mal tratscht und dabei vielleicht auch was weitererzählt, was eigentlich gar nicht stimmt, ist ja vollkommen normal.

Stalking aber ist was ganz anderes, das kommt von Verfolgen.

Und wenn da jemand so weit geht, um sogar bis an die Nordsee zu forschen, woher wir uns unser letztes Pferd gekauft haben, wo meine Kinder arbeiten und da anruft oder versucht, unseren für unsere Pferde damals lebenswichtigen Pachtvertrag zunichte zu machen, dann ist das kein Tratsch mehr, sondern genau das ist Stalking.

Und auch wenn ich nicht glaube, dass diese Frau dafür jemals bestraft werden wird, sie hätte es aber verdient .. nur hat die deutsche Justiz aufgrund von Personalmangel leider für sowas zu wenig Zeit.

Ich habe gestern mal mit den Fotos vom Wetterwechsel gestern darüber berichtet, was es eigentlich heißt, wenn ein Mann sonstwo Affairen hat und jeder dieser Affairen sowohl über seine Frau als auch andere Frauen, wo es dann wieder aus ist, die wildesten Geschichten erzählt, nur um zu rechtfertigen, warum er fremdgeht.

Und es geht auch um eine ganz bestimmte Kneipe in Preetz, von der ich sicher weiß, dass es da ein Hinterzimmer für illegales Glücksspiel, einen regen Austausch für Schwarzarbeit für viele reiche Leute aus Preetz und die entsprechenden Handwerker usw. sowie eine Frau gab, die in dieser Kneipe Stammgast und vermutlich nicht nur die bezahlte Affaire meines Ex war .. denn auch die hat einen Ruf in Preetz, der mir schon zugetragen wurde .. der ganz sicher nicht besser ist als meiner, denn ich glaube nicht, dass über mich erzählt wird, ich würde für Geld mit jedem in die Kiste springen, auch wenn vielleicht wegen gerade dieser Frau, die ja Preetzerin ist, viel Tratsch über mich in Preetz im Umlauf sein könnte und vermutlich auch ist.

Und auch wenn diese Frau leider schon mit 53 hat sterben müssen. Das tut mir auch leid, weil sowas hat keiner verdient ... aber ich habe ganz sicher keinen Grund, nur weil sie tot ist zu sagen, diese Frau war ja die Unschuld vom Lande, so lieb und nett .. für mich und meine Familie war die alles, aber ganz bestimmt nicht nett und auch nicht hilfreich, sondern hinterhältig und falsch.

Und auch wenn mein ach so harmlos tuender Ex durchaus mit dran Schuld sein wird, dass sie so viel Mist über mich hat erzählen können, der gar nicht wahr war, weil er ihr das erzählt hat. Wer immer klammheimlich über mehr als ein Jahrzehnt mit einem verheirateten Mann ins Bett geht sollte genug Verstand haben, um zu wissen, dass dieser Mann von zu Hause gar nicht weg will und ganz sicher, um sein Fremdgehen zu erklären, nicht die Wahrheit sagen wird.

Denn sonst hätte er ja die Möglichkeit gehabt, sich scheiden zu lassen und diese Frau als feste Partnerin auszusuchen .. aber halt stopp ... wer sich für Sex bezahlen lässt .. will der überhaupt was Festes?

Tja .. mehr im Geschichten-Blog samst der Fotos von gestern:










LG
Renate




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.