Samstag, 6. Mai 2017

Tiere ohne vernünftigen Grund einschläfern

Was Ines vorgestern jemand vorgeschlagen hat .. ich fass mich an den Kopf !

 Das rechts sind unsere Freundin Ines und ihre kleine Hündin Püppi

Püppi ist noch jung und eigentlich quicklebendig, aber sie hatte schon ein paarmal einen epileptischen Anfall und vor kurzem auch wieder.

Natürlich macht das Ines ein bisschen Sorgen.

 Als sie das neulich jemand erzählt hat, hat sie doch glatt die Antwort bekommen, sie soll ihre Püppi doch deshalb besser einschläfern lassen.

Sie sagt, sie musste erstmal tief Luft holen bei dieser Antwort, um nicht total sauer zu reagieren, sondern höflich zu bleiben.

Das kann ich gut verstehen.

 Die helle Hündin auf den nächsten Fotos ist unsere frühere Hündin Chérie, die auch manchmal epileptische Anfälle hatte. Sie ist nicht daran gestorben, sondern erst mit 14 an Hautkrebs.

Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie ein Mensch auf so eine Idee kommen kann, wegen einer Krankheit, mit der Hunde wirklich alt werden können, an Einschläfern zu denken.

Das links sind Waldi und ich. Waldi war der erste Hund, den ich als Kind hatte. Er hatte auch epileptische Anfälle genauso wie Chérie oder Püppi. Waldi ist damit sogar 16 Jahre alt geworden und auch nicht daran gestorben.

Ganz ehrlich, wenn mir das passiert wäre wie Ines, ich hätte mich auch zusammenreißen müssen, um bei so einer wirklich nicht nachvollziehbaren Antwort nicht auszurasten.

Man sollte diese Frau mal fragen, ob sie auch gern sterben würde, nur weil es ihr mal vorübergehend nicht so gut geht. Vielleicht würde dann ja ihr Gehirn in Wallung kommen und sie mal darüber nachdenken, was für einen hirnlosen Unsinn sie da von sich gegeben hat.

LG
Renate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.