Dienstag, 14. Juli 2015

Diesen Link von Konstantin Wecker über Griechenland sollte jeder lesen

Das habe ich gerade bei Facebook von Konstantin Wecker bekommen.


Ich poste das mal zusammen mit seinem persönlichen Kommentar ... das ist mehr als interessant !!!

Liebe Freunde,
Klaus Ernst - Vorsicht ein Linker! - schreibt auf Facebook:
„Schäuble hat in seinem Grexit-Papier unter anderem vorgeschlagen, 50 Mrd. griechischen Besitz an die "Institution for Growth" (IfG) zu übertragen. Die IfG ist eine Tochter der KfW. Der Vorsitzende der KfW ist Schäuble selbst.
Was Schäuble hier unter Duldung der Bundesregierung hier macht, ist nicht nur Amtsmissbrauch, das ist ein Staatsstreich! Mit dieser Politik gegen Syriza nimmt sie fast alles in Kauf, sogar die Zukunft Europas!“
Bitte lest dieses Interview mit Janis Varoufakis - egal ob ihr den klugen Mann mögt oder nicht - dieses Gespräch bietet euch einen Einblick in die Machenschaften der Mächtigen.


http://vineyardsaker.de/analyse/unsere-schlacht-griechenland-zu-retten-interview-mit-varoufakis/#more-3850 

Es ist sehr lang .. und mega-interessant .. falls der Text mal weg sein sollte .. wäre sehr schade .. werde ich nur ein paar Zitate hier rausziehen. Siehe unten:

"
HL: Haben Sie versucht, mit den Regierungen der anderen Schuldnerländer zusammenzuarbeiten?

Die Antwort ist Nein, und der Grund dafür ist sehr einfach: von Anfang an machten gerade diese Länder es sehr klar, dass sie die energischsten Feinde unserer Regierung waren, gleich von Anfang an. Und der Grund dafür war, dass unser Erfolg ihr schlimmster Alptraum war: hätten wir es geschafft, für Griechenland einen besseren Deal zu verhandeln, dann hätte das sie natürlich politisch erledigt, sie müssten ihrem eigenen Volk antworten, warum sie nicht so verhandelt hätten, wie wir das taten."

"
HL: Was ist das größte Problem mit der Funktionsweise der Eurogruppe?
YV: [Um ein Beispiel zu geben…] Es gab einen Augenblick, als der Präsident der Eurogruppe beschloss, gegen uns vorzugehen uns uns tatsächlich ausschloss, und es bekannt machte, dass Griechenland eigentlich auf dem Weg aus der Eurozone hinaus war…Es gibt die Sitte, dass Veröffentlichungen einstimmig sein müssen, und der Präsident kann nicht einfach ein Treffen der Eurozone einberufen und ein Mitgliedsland ausschließen. Und er sagte, „Oh, ich bin sicher, dass ich das tun kann.“ Für 5-10 Minuten wurde das Treffen unterbrochen, Angestellte, Funktionäre redeten miteinander, am Telefon, und irgendwann sprach mich ein Funktionär, irgendein Rechtsexperte, an, und sagte Folgendes, dass „nun, die Eurogruppe gibt es juristisch nicht, es gibt keinen Vertrag, der diese Gruppe einberufen hat.“
Also wir haben eine nicht existierende Gruppe, die die größte Macht hat, das Leben der Europäer zu bestimmen. Sie ist niemand Rechenschaft schuldig, da sie juristisch nicht existiert; es werden keine Aufzeichnungen erstellt; und sie ist vertraulich. Also kein Bürger weiß jemals, was dort drin gesagt wird… Das sind Entscheidungen über Leben und Tod, und kein Mitglied ist irgend jemand eine Antwort schuldig."

"
HL: Wären Sie schockiert, wenn Tsipras zurückträte?
YV: Heutzutage schockiert mich nichts mehr – unsere Eurozone ist ein sehr feindseliger Ort für anständige Menschen. Es würde mich auch nicht schockieren, wenn er bleibt und ein sehr schlechtes Abkommen akzeptiert. Weil ich verstehen kann, dass er eine Verpflichtung den Menschen gegenüber fühlt, die ihn unterstützen, uns unterstützen, dieses Land nicht zu einem gescheiterten Staat werden zu lassen.
Aber ich werde meine eigene Sicht nicht verraten, die ich schon 2010 geschärft habe, dass dieses Land aufhören muss, weiterzuschieben und so zu tun, wir müssen aufhören, neue Kredite aufzunehmen und vorzugeben, dass wir das Problem gelöst haben, wenn es nicht stimmt; wenn wir unsere Schulden noch unhaltbarer gemacht haben, unter den Bedingungen weiterer Austerität, die die Wirtschaft noch weiter schrumpfen lässt; und die Last auf die Habenichtse abwälzt, eine humanitäre Krise auslöst. Das ist etwas, was ich nicht akzeptieren werde. Da werde ich nicht mitmachen."

....

Tja .... was so gut ist an der Sache ... diese Griechen machen deutlich, dass es in erster Linie Schäuble ist, der in ganz Europa .. auch in seinem eigenen Land, nämlich Deutschland .. dafür sorgt, dass die breite Masse versklavt und immer ärmer wird und nur an die reichen Kapitalisten denkt .. und dass unsere Kanzlerin nichts zu sagen zu haben scheint. Das ist ja krass, sowas zu lesen, aber auch gut, dass es ans Licht kommt.

LG
Renate


Kommentare:

  1. Ich würde dir sehr empfehlen, dich umfassender auch aus anderen Quellen zu informieren, bevor du ein Urteil fällst und hier derartig einseitigen M... verbreitest. So sehr ich Wecker schätze, ist auch er sehr einseitig, noch schlimmer sind die von dir so geschätzten Linken!

    Als Lektüre empfehle ich dringend die Süddeutsche (das Online-Angebot ist für die ersten 14 Tage kostenlos, kannst also auch du dir leisten, ohne dass du mal wieder hungern musst), die FAZ, das Handelsblatt, die Zeit und natürlich auch die TAZ. Eine Sache muss aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Ich "freue" mich schon auf deine Ätz- und Jammer-Posts, wenn sie euch euer Geld noch mehr kürzen, weil sie das Geld für die Griechenland-Hilfe brauchen.

    In deinem Alter solltest du wirklich etwas mehr nachdenken - wenn du dich hier - unangemessener Weise - als Journalistin bezeichnest, eine Bezeichning, die dir als Schreibkraft mit Pudding-Abitur ohnehin nicht zusteht.

    Und bevor ich es vergesse: Ich bin bestimmt keine Schäuble-Freund und auch keinesfalls dagegen, Griechenland mit Geld zu unterstützen, zumal Deutschland hier auch moralisch in der Pflicht steht, wenn wir mal an die Vergangenheit im Dritten Reich denken. Mich nervt nur deine einseitige Sichtweise, mit der du hier agierst und die auch deinen Linken nicht wirklich hilft.

    AntwortenLöschen
  2. Und ????? Hast Du denn auch genug Mumm in den Knochen, unter diesen Text, der anderen Menschen keine eigene Meinung zubilligt .. dieses hier ist keine Online-Zeitung, sondern ein privater Blog und macht nur unsere private Meinung und privaten Erlebnisse zum Thema, was man teilen kann oder auch nicht ... Deinen Namen zu setzen oder sogar ein öffentliches Google-Profil oder dergleichen, damit man die Person, die das sagt, auch zuordnen kann.

    Ich habe übrigens nicht so viel Zeit, die Süddeutsche (darin suche ich nicht selten ab und zu Links, wenn mich ein Thema interessiert), die FAZ, das Handelsblatt oder die TAZ und mehr komplett zu lesen.

    Die Frau mit dem "Puddingabitur" .. Note 1,9 übrigens, auch wenn "nur" auf einem Fachgymnasium gemacht .. hat nämlich einen Job, dem sie täglich nachgeht und bloggt nur nebenbei aus Spaß an der Freud.

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.