Dienstag, 4. Juli 2017

Zeugen wegen einer Verleumdungs-Aktion bei Facebook gesucht

Bitte teilen, auch gern in geschlossenen Reiter- oder Tiergruppen



Das auf dem Foto ist unser neuer Wallach Thunder oder laut seinen Zuchtpapieren Gazel, ein Wielkopolski-Wallach, den mein Mann und ich am 1. Juli 2017 gekauft und gemeinsam mit unserem Freund Dennis selbst mit einem geliehenen Pferdehänger an diesem Tag aus Friedrichskoog abgeholt haben.

Weil wir uns freuten, hatten wir vorher mit einem anderen Foto dabei, das uns die Vorbesitzerin per E-mail geschickt hatte, erzählt, dass wir bald den neuen Wallach für unsere beiden Stuten Chiwa und Prima abholen würden und es möchten doch alle die Daumen drücken, dass alles gut klappt.


Dieses Foto hat jemand kopiert und bei Facebook massenhaft verteilt und darum gebeten, den Post so oft wie möglich zu teilen, damit sie die Vorbesitzerin finden und die vor uns vermeintlichen Tierquälern warnen könne.

Wir hatten bereits im Jahr 2016 laufend mit einer Stalkerin zu tun, die uns laufend Probleme gemacht hat, es gab da auch eine Gerichtsverhandlung, wo ihr unter Androhung von 5.000 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 14 Tagen Haft verboten worden ist, uns weiterhin zu verleumden und überall anzurufen, um uns schlechtzumachen, egal ob es nun Bekannte, Geschäftspartner, Freunde oder das Bauamt oder Kreisveterenäramt sein sollten. Sie hat auch zugestimmt.


Schon im Februar 2017 ging wieder ein Anruf beim Kreisveterenäramt ein, unsere Pferde wären abgemagert und würden nicht genug Futter bekommen. Natürlich anonym wie immer.

Wir wissen aber, wer die Frau ist, weil manche ihrer Telefonate hinter unserem Rücken eben doch bei Leuten ankamen, die uns das wiedererzählt haben.


Gestern Abend rief nun die Vorbesitzerin von Thunder an und wollte ihn wieder bei uns abholen. Es ist ihr erzählt worden, wir würden unsere Pferde nicht genug tränken, nicht genug füttern und sonstwas für böse Tierquäler sein.

Außerdem wird diese Frau aus Friedrihskoog, mit der wir vorher nach dem Umzug von Thunder sehr nett korrespondiert hatten und ihr jeden Tag erzählt haben, wie sich das alles bei uns mit den drei Pferden entwickelt, nun durch ihre Nachbarn, die diese bösen Verleumdungen gegen meinen Mann Jürgen Gilberg und mich, Renate Hafemann, aus Preetz, alle bei Facebook gelesen haben .. ich glaube in irgendeiner Pferde- oder Reitergruppe .. attackiert, ihren Thunder den falschen Leuten verkauft zu haben, wo er nur leiden kann.




Das alles ist wieder einmal überhaupt nicht witzig, sondern mehr als ärgerlich.

Für die Staatsanwaltschaft wird das, da ja weder ich noch mein Mann nun durch diese Stalkerin in Leib und Leben bedroht sind, sondern uns "nur mal wieder einer übelst verleumdet und Lügen über uns verbreitet", wenn wir das so anzeigen und ja nichtmal den Namen der Person, die es gepostet hat, nennen können, genauso wie jede andere Strafanzeige vorher darauf hinauslaufen, dass es als Bagetelle gar nicht erst bearbeitet wird.

Würden wir allerdings erfahren, wer das bei Facebook gepostet hat, dass sie die Vorbesitzerin von Thunder sucht, dann wäre das schon etwas anderes.


Der Post an sich soll inzwischen gelöscht worden sein. Was da geschrieben wurde, kam bei der Vorbesitzerin von Thunder leider nur über die erboste Nachbarschaft aus Friedrichskoog an.

Wir kennen den Namen dieser Frau zwar, aber dürfen den öffentlich in unserem Blog hier aufgrund des Personenrechts nicht nennen. Es könnte außerdem sein, dass sie aus Vorsicht diese Sache über den Account von jemand anders gepostet hat.

Wenn sich jemand an so einen Post über dieses Pferd, was Ihr da ja nun mehrmals gesehen habt, erinnern sollte, wäre es sehr lieb, uns das mitzuteilen ... über Facebook oder auch unsere E-mail-Adresse:

Itancana@gmx.com

Danke schön für die Hilfe im voraus .. und teilen wäre auch sehr nett.

LG 
Renate und Jürgen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Kommentar wird nach Prüfung durch einen Moderator frei gegeben.